August 9, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der BIP-Tracker der Atlanta Fed zeigt, dass sich die US-Wirtschaft möglicherweise in einer Rezession befindet

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagt vor der Anhörung des Senatsausschusses für Banken, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten zum „Half-Monetary Policy Report for Congress“ am 22. Juni 2022 auf dem Capitol Hill, Washington, aus.

Elisabeth Freunde | Reuters

Der Tracker des Wirtschaftswachstums der US-Notenbank zeigt, dass die US-Wirtschaft eher in eine Rezession eintreten wird.

Die meisten Ökonomen der Wall Street weisen auf eine höhere Wahrscheinlichkeit eines negativen Wachstums hin, aber das wird nicht vor mindestens 2023 eintreten.

Allerdings ist die BIPNow der Atlanta Fed Die Maßnahme, die Wirtschaftsdaten in Echtzeit überwacht und kontinuierlich anpasst, sieht einen Rückgang der Produktion im zweiten Quartal um 1%. Zusammen mit dem Rückgang um 1,6 % im ersten Quartal entspricht dies der technischen Definition einer Rezession.

„GDPNow hat eine starke Erfolgsbilanz und wird der Veröffentlichung am 28. Juli näher kommen [of the initial Q2 GDP estimate] Diese Tatsache muss berücksichtigt werden.“

Der Tracker ist gegenüber seiner letzten Schätzung von 0,3 % Wachstum am 27. Juni sehr stark gefallen. Die Daten dieser Woche zeigen. Weitere Schwäche bei den Konsumausgaben Und inflationsbereinigte Inlandsinvestitionen verwandelten den Zeitraum von April bis Juni in einen negativen Bereich.

Eine große Veränderung für das Quartal Steigende Zinsen. Um die steigende Inflation einzudämmen, hat die Zentralbank ihren Leitzins seit März um 1,5 Prozentpunkte angehoben.

Vertreter der Zentralbank hoffen, dass die Inflation kontrolliert werden kann, ohne die Wirtschaft in eine Rezession zu treiben. Allerdings der Anführer Jérôme Powell Anfang dieser Woche gesagt Die Inflation geht zurück Jetzt die Hauptaufgabe.

Bei eins Gruppendiskussion Anfang dieser Woche Von der Europäischen Union vorgestellt, wurde Powell gefragt, was er dem amerikanischen Volk darüber sagen würde, wie lange die Geldpolitik brauchen würde, um mit den steigenden Lebenshaltungskosten fertig zu werden.

Siehe auch  Das vom Tsunami heimgesuchte Tonga wird gesperrt, nachdem Arbeiter bei der Lieferung von Hilfsgütern geholfen haben, Covid zu fangen | Tonga-Vulkan

Er wird der Öffentlichkeit sagen: „Wir verstehen und schätzen den Schmerz, mit dem die Menschen im Umgang mit der hohen Inflation konfrontiert sind, voll und ganz, wir haben die Werkzeuge, um damit umzugehen, wir haben die Verpflichtung, sie einzusetzen, wir sind zuversichtlich, wir werden erfolgreich sein. Wir werden reduzieren Inflation auf 2 %. Versäumnis, die hohe Inflation anzugehen und sie anhalten zu lassen.“

Was er nach seinem Ausscheiden aus dem Amt machen wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Das National Bureau of Economic Research, der offizielle Schiedsrichter für Rezessionen und Expansionen, weist für zwei aufeinanderfolgende Quartale auf ein negatives Wachstum hin Eine Rezession ist nicht erforderlich Angekündigt werden. Nach dem Zweiten Weltkrieg schrumpften die Vereinigten Staaten jedoch weiterhin in Quartalen, und es gab keinen einzigen Fall einer Rezession.

Natürlich verdunstet und oszilliert dieser Tracker bei jeder Datenausgabe. Colas stellte jedoch fest, dass das GDPNow-Modell im Quartal genauer sein wird.

„Die Langzeitbilanz des Modells ist ausgezeichnet“, sagte er. „Seit die Atlanta Fed das Modell 2011 zum ersten Mal eingeführt hat, lag sein durchschnittlicher Fehler bei nur -0,3 Punkten. Von 2011 bis 2019 (ohne die wirtschaftlichen Schwankungen im Zusammenhang mit der Epidemie) lag sein Tracking Error im Durchschnitt bei null.“

Er stellte fest, dass sich die Renditen von US-Staatsanleihen in den letzten zwei Wochen deutlich verlangsamt haben.

„Die Aktien erhielten keinen Trost durch den jüngsten Renditerückgang, weil sie das gleiche Problem in den GDPNow-Daten sehen: Die US-Wirtschaft kühlt rapide ab“, fügte Colas hinzu.