Oktober 2, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Anstieg der Lagerbestände, der Rückgang des Öls, die Eskalation der Instabilität zwischen dem Krieg in der Ukraine

Die US-Aktien stiegen und die Ölpreise stürzten am Mittwoch ab, was eine volatile Phase verlängerte, als die Anleger den wirtschaftlichen Abschwung des Krieges in der Ukraine beobachteten.

Der S&P 500 stieg um 1,9 %, während die technologieorientierte Nasdaq um 2,3 % zulegte. Der Dow Jones Industrial Average stieg um 590 Punkte oder 1,8 %. Alle drei Indizes sind bereit, eine Serie von Niederlagen in vier Sessions zu überwinden.

In Übersee stieg der Pan-Continental Stoxx Europe 600 um 3,5 %. Der russische Aktienmarkt schloss trotz geöffnetem Devisenhandel. Auf dem Seemarkt fiel der Rubel im volatilen Handel leicht auf etwa 128 Rubel gegenüber dem Dollar. Westliche Banken haben russische Vermögenswerte gemieden, seit der Preis der russischen Währung Maßnahmen zur Verhinderung ihres Verkaufs auferlegte.

Brent-Rohöl-Futures fielen im internationalen Vergleich um 5,3 % auf 121,01 USD pro Barrel und ersetzten damit die Gewinne aus früheren Sitzungen. Die Die Vereinigten Staaten haben Importe verboten Russisches Öl und Gas, Präsident von Russland

Wladimir Putin

Ist Die Regierung erließ ein Exportverbot Nicht spezifizierte Inhaltsstoffe und Rohstoffe.

Präsident Biden kündigte am Dienstag an, dass er russische Ölimporte in die Vereinigten Staaten verbieten werde, nachdem überparteiliche Gesetzgeber zum Handeln aufgerufen hatten. Foto: Kevin Lamarck / Reuters

Im frühen New Yorker Handel erholten sich Reiseaktien und Energieaktien brachen ein. Reiselinien

Festival

Und

königliche Karibik

7,9 % bzw. 6,4 % wurden hinzugefügt.

American Airlines-Gruppe

Und

United Airlines-Beteiligungen

5,8 % bzw. 8,8 % wurden hinzugefügt. Andererseits,

Westliches Petroleum

2,8 % gefallen

Halliburton

5,1 % gefallen

Marathon-Öl

5,2 % gefallen.

In Europa notierte Aktien, London

Polymetal International,

Ein russisches Edelmetallunternehmen stieg um 60 %. Auch die Aktien von Banken stiegen. Von Österreich

Raiffeisen Bank International,

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Russland ein Drittel seines Vorsteuergewinns, 15 %.

Gesellschaft allgemein,

Er ist auch in Russland engagiert und stieg um 11 %. Billigfluggesellschaft mit Sitz in Großbritannien

Easy Jet

Um 14 % erhöht.

Der Sprung an den Aktienmärkten am Mittwoch veranlasste die Anleger, sich aus Heaven Assets zurückzuziehen. Der US-Dollar-Index ICE, der die Währung im Vergleich zu anderen abbildet, verlor 0,9 %. Rückzug nach aufeinanderfolgenden Siegen Dies brachte den Greenback auf den höchsten Stand seit fast zwei Jahren. Die Renditen für 10-jährige Schatzanweisungen stiegen von 1,870 % am Dienstag auf 1,913 %. Rendite und Anleihekurse bewegen sich in die entgegengesetzte Richtung.

Gold, ein weiterer Vermögenswert, den Anleger für sicher halten, verlor 2,4 %. Der Nickelmarkt hörte für einen weiteren Tag auf zu handeln. Fortgesetzte heftige Bewegungen Am Dienstag erhöhte sie den Wert erstmals kurzzeitig auf 100.000 Dollar je Tonne.

„Die Märkte scheinen heute zu atmen“, sagte Viraj Patel, globaler Makrostratege von Vanda Research. „Ich glaube nicht … viele Investoren denken, wir befinden uns in einem neuen Regime und die schlechte Situation ist vorbei – ich denke, es ist ein totes Katzenhüpfen und profitabel. [on safe havens] Mehr als ein neuer Rückwärtsstart.“

Der Krieg in der Ukraine hat große Bewegungen bei Aktien, Rohstoffen, Währungen und Anleihen ausgelöst. Für Anleger ist es eine Herausforderung, die Richtung des Konflikts, die schnelle Verschiebung westlicher Sanktionen gegen Russland und ihre Auswirkungen auf die Weltwirtschaft zu analysieren. Die Turbulenzen haben die Aktienindizes hinweggefegt und viele der Gewinne des letzten Jahres zunichte gemacht. Sowohl der Dow Jones Industrial Average als auch der Nasdaq Composite traten in den Bärenmarkt ein und schlossen am Dienstag auf dem Niveau des vergangenen Jahres.

Ein Händler an der New Yorker Börse am Dienstag.


Foto:

Courtney Crow / Associated Press

Das US-Embargo gegen Russlands Energie hat steigenden Ölpreisen, anhaltender Inflation und niedrigem Wirtschaftswachstum neuen Auftrieb verliehen und Anlass zur Sorge gegeben. Vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine standen die großen Zentralbanken kurz davor, die Geldpolitik zu straffen. Am Donnerstag tagt die Europäische Zentralbank. Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte letzte Woche, er plane einen Vorschlag Ein Viertel Prozentpunktverhältnis Eine Erhöhung der Zentralbanksitzung in diesem Monat.

Auf dem Kryptowährungsmarkt Bitcoin Nach seiner letzten Kursrutsche kehrte ET um 17:00 Uhr um etwa 9,6 % nach oben und schloss bei 42.224 $. Am Mittwoch wird Präsident Biden eine Durchführungsverordnung unterzeichnen, in der er Unternehmen in der gesamten Bundesregierung rät, dies zu berücksichtigen Schaffung der amerikanischen digitalen Währung.

In Asien fielen die Aktien stark, als sie die Sitzung am Dienstag an der Wall Street beobachteten. Der japanische Nikkei 225 verlor 0,3 %, während der Hong Kong Index um 0,7 % fiel. Der Joint in Shanghai fiel um 1,1 %.

– Caitlin Astroff hat zu diesem Artikel beigetragen.

Schreiben Sie an Caitlin McCabe unter Caitlin.mccabe@wsj.com und Joe Wallace unter joe.wallace@wsj.com

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Siehe auch  Cowboys vs. Washington Football Team: Dallas schlägt Washington nach dem Gewinn des NFC East-Titels