Oktober 2, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das Weiße Haus sieht sich auf dem Capitol Hill mit wachsender Ungeduld konfrontiert, da die Aufrufe, der Ukraine zu helfen, lauter vor Schelenskys Rede bleiben.

Innerhalb von zwei Wochen nach dem virtuellen Treffen des ukrainischen Führers mit US-Gesetzgebern wird Zhelensky heute Morgen eine seltene Kriegsrede vor dem Kongress halten. Es wird allgemein erwartet, dass die Biden-Regierung die Rede vom Mittwoch – sowie seine Reden vor anderen verbündeten Regierungen – nutzen wird, um die Vereinigten Staaten erneut dringend um zusätzliche Hilfe zu bitten, einschließlich einiger bereits freigegebener Formen von Militärhilfe. Gegen.

Gesetzgeber und Berater auf dem Capitol Hill sagten CNN, dass sie die nächste große Diskussionsrunde in Washington darüber erwarten, wie der Kampf der Ukraine gegen Russland am besten unterstützt werden kann, abhängig davon, was Selenskyj genau fragt, wenn er vor dem Kongress spricht. Das Gespräch kommt, da einige in Capitol Hill die Geduld mit dem Tempo der Verwaltung verlieren – vorerst – weil Zelensky nicht so weit gehen will, Kampfflugzeuge zu liefern und eine Flugverbotszone innerhalb des Landes zu verhängen. Diese beiden Dinge mögen unter den Fragen des ukrainischen Führers in der Rede am Mittwoch gewesen sein, aber die Regierung hat sie abgelehnt, weil sie Bedenken hat, wie Putin diese Schritte erklären wird.

Laut einem Beamten wird Biden voraussichtlich weitere 800 Millionen US-Dollar an Sicherheitshilfe ankündigen – insgesamt 1 Milliarde US-Dollar, die letzte Woche angekündigt wurden, und 2 Milliarden US-Dollar seit Beginn der Biden-Administration.

Beamte, die mit den Plänen vertraut sind, sagten, der Präsident werde bereits am Mittwoch nach Zhelenskys Rede ein neues Militärhilfepaket, einschließlich Panzerabwehrraketen, veröffentlichen. Selenskyj sagte, um den Krieg der Ukraine gegen Russland aufrechtzuerhalten, brauche es neue Hilfe, wie eine Flugverbotszone oder Kampfflugzeuge. Aber die neue Hilfe wird viele der Verteidigungswaffen umfassen, die die Vereinigten Staaten bereits bereitstellen, einschließlich Wurfspeere und Stachel. Zuerst das Wall Street Journal Kündigte den erwarteten Hilferuf an.

Während die US-Regierung weitgehend mit der überparteilichen Unterstützung der Ukraine auf den Krieg reagiert hat, haben einige Gesetzgeber begonnen, die Geduld zu verlieren – einschließlich hochrangiger Republikaner – die sich bisher davor hüten, die Reaktion der Regierung zu kritisieren. Fiden und seine Regierung reagierten nicht so schnell, wie einige im Kongress es wollten, weil der Präsident darauf abzielte, die amerikanischen Verbündeten als Reaktion auf die Krise zu vereinen.

„Alles, worum der Kongress gebeten hat, hat (die Regierung) zuerst nein gesagt. Dann, nachdem unsere Verbündeten es getan haben, sagen sie ja“, sagte Sen, ein Mitglied der obersten republikanischen Partei des Ausschusses für auswärtige Beziehungen des Senats. Sagte Jim Rish. „Es ist langsam, es ist sehr schmerzhaft.“

Siehe auch  Patriots Against Bills: So sehen Sie Live-Streams, Fernsehsender und NFL-Startzeit

„Wir werden Gelensky fragen. Je nachdem, was wir fragen, werden wir sehen, was das Weiße Haus als nächstes tut“, sagte der Demokrat Josh Godimer. Viele Gesetzgeber argumentierten, dass Kampfflugzeuge und andere militärische Ausrüstung an die ukrainischen Streitkräfte geschickt werden sollten. „In Bereichen, in denen wir glauben, dass wir hart voranschreiten müssen – und wo wir von zu Hause hören, dass wir hart voranschreiten werden – werden wir es dem Weißen Haus aussetzen.“

Als ein Vorstandsvorsitzender eines Mitglieds des Repräsentantenhauses seinen Arbeitgeber fragte, welches Thema er als nächstes öffentlich präsentieren sollte, sagte er unverblümt: „(Zhelensky’s) will viel für den Kongress schaffen.“

Der Präsident der Ukraine steht kurz davor, eine virtuelle Mittelposition im Kapitol einzunehmen

Mitglieder sagten, er habe Zhelenskys Worte über die Hilfe, die er für sein Land benötige, nicht erwartet.

„Ich bezweifle, dass er anerkennen wird, was wir getan haben“, sagte der republikanische Senat von Ohio. Rob Portman sagte voraus, was er von Gelenskys Rede erwarten würde: „Er wird ihnen direkt sagen, was sie jetzt brauchen und dass dies ein Moment ist. Stimmt.“

Auf dem Capitol Hill, Druck, ukrainische Verbündete weiter zu unterstützen In den letzten Wochen haben Republikaner und Demokraten die Regierung zunehmend aufgefordert, Jets von Polen in die Ukraine zu verlegen, russische Energieimporte in die Vereinigten Staaten zu stoppen und normale Handelsbeziehungen mit Russland abzubrechen. Die letzten beiden Ausgaben betrieb das Weiße Haus vergangene Woche, nachdem der Berg bereits deutlichen Schwung hatte.

Ein Beamter des Weißen Hauses sagte damals, er würde jeden Vorschlag zurückweisen, dass der Druck des Kongresses das Weiße Haus zum Handeln gedrängt habe und dass der Entscheidungsprozess der Regierung über die Hilfe der Ukraine der Konsultation mit ihren europäischen Verbündeten Priorität eingeräumt habe.

Die Frage, ob – und wie – Kampfflugzeuge aus der Sowjetzeit in die Ukraine geschickt werden könnten, war eine besonders heikle Debatte. Letzte Woche sprach das Weiße Haus von einem „vorübergehenden Kommunikationsausfall“, und die polnische Regierung schlug vor, Jets zum US-Luftwaffenstützpunkt in Deutschland zu schicken, und diese Flugzeuge sollten in die Ukraine geflogen werden. Die Idee wurde von den US-Behörden sofort abgelehnt. Die logistischen Herausforderungen – das Risiko einer direkten Konfrontation zwischen den USA und Russland – seien zu hoch, warnte die Regierung.

Siehe auch  Dow Jones Futures fallen: Home Depot, Walmart Gewinnschätzungen schlagen; Fed-Minuten als nächstes

Aber in den Tagen, als es abgelehnt wurde, haben demokratische und republikanische Gesetzgeber zusammen mit anderer militärischer Ausrüstung wie Luftverteidigungsorganisationen die Regierung aufgefordert, der Ukraine solche Kampfflugzeuge zur Verfügung zu stellen.

Eine weitere Anfrage namens Zelensky Auch das kann der Gesetzgeber tun Am Mittwoch: Die Einrichtung einer Flugverbotszone über der Ukraine, gegen die sich die Biden-Administration immer wieder hartnäckig ausgesprochen hat.

Die Gesetzgeber in Capitol Hill, einschließlich ihrer schlechtesten Mitglieder, sind sich weitgehend einig, obwohl der demokratische Senator von West Virginia, Joe Munch, kürzlich sagte, er wolle die Option nicht vom Tisch nehmen.

Dem Weißen Haus stehen harte Maßnahmen der nächsten Stufe bevor

Einige Stunden, nachdem Zhelensky vor dem Kongress gesprochen hat, soll Biden seine eigene Rede halten, in der er die US-Hilfe für die Ukraine beschreibt. Die beiden Präsidenten haben in den letzten Wochen regelmäßig miteinander gesprochen, und Beamte des Weißen Hauses standen in täglichem Kontakt mit Zhelenskys Mitarbeitern, ein Maß an Koordination, das das Weiße Haus glauben lässt, dass sie von nichts in der Rede des ukrainischen Präsidenten am Mittwoch überrascht sein werden.

Auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus am Dienstag lobte Psaki Zhelenzkys Interesse, „Mut“ und „Mut“, der Ukraine zu helfen, „historische Militär- und Verteidigungshilfe und Waffen“ zu beschleunigen. Ist vom Kongress gekommen.

„Ja, wir erkennen an, dass es bilaterale Anrufe gibt“, sagte Zaki. „Aber die Verantwortung, die wir hier tun müssen, besteht darin, abzuschätzen, welche Auswirkungen dies auf die Vereinigten Staaten und unsere eigene nationale Sicherheit hat.“

Wenn Gesetzgeber das Weiße Haus auffordern, einige Optionen abzuwägen, wenn es darum geht, der Ukraine zu helfen, sagen sie, dass sie nach Hause schicken, was sie von ihren Wählern gehört haben.

Nr. 2 Senator Demokrat Illinois Demokrat Sen. Dick Turbin sagte, er sei „sicher“ von Bidens Entscheidung, keine Kampfjets in die Ukraine zu schicken. Als er am Wochenende nach Chicago zurückkehrte, hörte Durbin jedoch, dass viele seiner Mitglieder besorgt über den Mangel an Kampfflugzeugen waren, die der Ukraine zur Verfügung gestellt wurden.

„Das ist ein Stolperstein. Das ist ein klassisches Dilemma. Wir wollen die Ukraine mit der Ausrüstung versorgen, die sie zum Überleben braucht. Wir wollen Putin nicht in einen dritten Weltkrieg oder einen Nuklearkonflikt treiben“, sagte Durbin gegenüber CNN. „Nur der Präsident kann diese Entscheidung treffen, und er muss vorsichtig sein. Ich kann einseitige Argumente vorbringen.“

Aktuelle Umfragen zeigen Die Amerikaner befürworten mit überwältigender Mehrheit verschärfte Sanktionen gegen Russland und unterstützen weitgehend weitere Maßnahmen, um die russische Invasion in der Ukraine zu stoppen, obwohl die meisten gegen direkte US-Militäraktionen sind.

Ein persönlicher Moment für viele Gesetzgeber

Dienstag, Biden unterzeichnete eine 1,5-Billionen-Dollar-Regierung Finanzrechnung über 13,6 Milliarden US-Dollar an Hilfe für die Ukraine. Obwohl der Kongress in der vergangenen Woche ein 13-Milliarden-Dollar-Hilfspaket für die Ukraine verabschiedete, gibt es auf dem Capitol Hill noch mehr Recht. Der Senat hat noch kein Gesetz verabschiedet, das Energieimporte aus Russland verbietet, und die Gespräche darüber, wie die normalen Handelsbeziehungen mit Russland geregelt werden können, dauern an.

„Als Mitglieder des Kongresses stehen wir dem amerikanischen Volk sehr nahe. Hausstreitkräfteausschuss. „Die Leute wollen mehr sehen, was wir tun. Sie scheinen zu verstehen, dass dies ein guter und ein böser Moment und ein sicherer Moment für die Demokratie ist.“

Siehe auch  Russland annektiert einen Teil der Ukraine; West warnt vor neuen Sanktionen

Die Möglichkeiten der Regierung, der Ukraine zu helfen, seien „aktiv und vorsichtig“, und Murphy sagte, die nächste Gesprächsrunde über Militärhilfe für die Ukraine sollte mit Vorsicht angegangen werden.

„Wir kommen an einen Punkt, an dem wir die einfachen Antworten erschöpft haben“, sagte er. „Das Gute ist, dass Zhelensky vor den Kongress kommt und viele Dinge fragt – er sollte.“

Die Rede des ukrainischen Führers wird für einige Gesetzgeber, die in den letzten Jahren persönliche Beziehungen zu Zhelensky hatten, noch wichtiger sein. Er hat sich in der Vergangenheit persönlich mit US-Gesetzgebern getroffen, mit Senatoren telefoniert und letzte Woche mit der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, gesprochen.

„Drei Wochen nach diesem Angriff auf eine der größten Nationen schätzt der Kongress im Allgemeinen, dass er immer noch irgendwohin gehen und ein virtuelles Treffen mit dem US-Kongress abhalten kann“, sagte ein republikanischer Senator aus Missouri. sagte Roy Blunt.

Die Geschichte wurde am Dienstag mit einer zusätzlichen Erklärung aktualisiert.

Caitlin Collins, Manu Raju und Kevin Liptack von CNN haben zu dem Bericht beigetragen.