März 23, 2023

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

CPI Report Live Updates: Die jährliche Inflation ging im Dezember auf 6,5 % zurück




Ohne +5,7 %

Nahrung und Energie

+5,7 %

außer

Essen und

Energie

+5,7 %

außer

Essen und

Energie

Die Inflation verlangsamte sich im Dezember auf Jahresbasis weiter, eine willkommene Erleichterung für amerikanische Haushalte und eine positive Entwicklung für die Federal Reserve und die politischen Entscheidungsträger im Weißen Haus.

Der Verbraucherpreisindex stieg im letzten Monat um 6,5 Prozent, verglichen mit der Schätzung vom November von 7,1 Prozent, da die Preise auf monatlicher Basis leicht zurückgingen. Die jährliche Inflationsrate war die niedrigste seit Oktober 2021 Die Gaspreise sind gesunken Und die Flugpreise sind gesunken.

Ökonomen und Zentralbankbeamte konzentrieren sich mehr auf die sogenannte Kerninflation, die Lebensmittel- und Kraftstoffpreise ausklammert, um ein Gefühl für die zugrunde liegenden Preistrends zu bekommen. Diese Kennzahl stieg im Dezember gegenüber dem Vorjahr um 5,7 Prozent, verglichen mit 6 Prozent zuvor und im Einklang mit den Erwartungen der Prognostiker.

Die Erkenntnis ist, dass die Inflation bedeutungsvoll moderat ist. Aber die Schlüsselfrage ist jetzt, wie schnell und vollständig es nach ungewöhnlich langen anderthalb Jahren zur Normalität zurückkehren wird, und die politischen Entscheidungsträger befürchten, dass eine vollständige Abschreibung ein langer Prozess sein könnte.

Für die Zentralbank bestätigt der Inflationsbericht, dass die von offiziellen Stellen erwartete Verlangsamung der Kursgewinne fruchtbar sein wird. Auf dieser Grundlage könnten die Statistiken den politischen Entscheidungsträgern dabei helfen, das Tempo ihrer Zinserhöhungen zu verlangsamen. Beamte reduzierten ihre Zinsbewegungen im Dezember geklärt Sie könnten im Februar zurückrufen – die Politik jeweils um ein Viertel (auch bekannt als 25 Basispunkte) anpassen – anstatt mit den drastischeren Änderungen fortzufahren, die sie bis 2022 vorgenommen haben.

Siehe auch  Stephen Currys 43 Punkte helfen den Golden State Celtics, das NBA-Finale zu gewinnen

„Ich gehe davon aus, dass wir die Zinsen in diesem Jahr noch ein paar Mal erhöhen werden, obwohl meiner Meinung nach die Tage der Zinserhöhungen um 75 Basispunkte auf einmal sicher vorbei sind“, sagte Patrick Harker, Präsident der Federal Reserve Bank of Philadelphia. , sagte er am Donnerstag in einer Rede. „Aus meiner Sicht wären Erhöhungen um 25 Basispunkte für die Zukunft angemessen.“

Aber die neuen Inflationsdaten deuten nicht darauf hin, dass das Problem der schnellen Inflation vollständig gelöst wurde, sodass die Zentralbanker in den kommenden Monaten wahrscheinlich die Kreditkosten etwas stärker anheben werden, um die Inflation vollständig unter Kontrolle zu halten. .

Eine Reihe von Faktoren dürften in diesem Jahr zu moderaten Preiserhöhungen beitragen. Da sich die Lieferketten erholen, dürfte die Erholung der Rohstoffpreisinflation in diesem Jahr dazu beitragen, die Gesamtinflation zu dämpfen. Steigende Mietkosten haben die Inflation im Dezember in die Höhe getrieben und könnten die Inflation für eine Weile anheben, aber das wird sich voraussichtlich Mitte 2023 umkehren. Die Mieten für neu vermietete Wohnungen steigen langsamer, was nach privaten Angaben im Laufe der Zeit in die offizielle Inflationsmessung der Regierung einfließen könnte.

Aber die Zentralbanker beobachten genau, was mit den Preisen für andere Dienstleistungen passiert, darunter Hotelzimmer, Eintrittskarten für Sportveranstaltungen und Gesundheitsversorgung. Sie befürchten, dass die Dienstleistungsinflation – die ungewöhnlich schnell ist – die Preise schneller als das Ziel der Zentralbank in die Höhe treiben könnte. Die Zentralbank strebt eine durchschnittliche Inflationsrate von 2 Prozent an, wobei sie ein anderes, aber verwandtes Preismaß aus dem Verbraucherpreisindex verwendet.

Die Preise für Kerndienstleistungen ohne Haushaltsausgaben, eine Kennzahl, die sowohl von der Zentralbank als auch von Ökonomen genau beobachtet wird, stiegen im Dezember um 0,3 Prozent auf Monatsbasis. Nach Berechnungen von Omair Sharif, dem Gründer von Inflation Intelligence, waren es im November 0,1 Prozent.

Siehe auch  Russland-Ukraine-Krieg: Aktuelle Nachrichten

„Was wir getan haben, ist, einen Kern aus der Inflation der Lagerbestände zu schaffen“, sagte Mr. sagte Harker in einer Frage-und-Antwort-Runde nach seiner Rede. „Service-Inflation Ex-Shelter läuft noch höher.“

Viele Zentralbanker denken zu bekommen Inflation von Dienstleistungen Unter Kontrolle sollten sie den Arbeitsmarkt bremsen und die Lohnzuwächse reduzieren. Andernfalls werden Unternehmen, die mit hohen Lohnkosten konfrontiert sind, diese Kosten weiterhin an die Verbraucher weitergeben.

„Die größten Kosten in diesem Sektor sind die Arbeitskräfte“, sagte Fed-Präsident Jerome H. Powell sagte in seiner neuesten Erklärung. Pressekonferenz Im Dezember. „Außerdem sehen wir einen sehr starken Arbeitsmarkt, auf dem wir nicht viel Abschwächung sehen, auf dem das Beschäftigungswachstum sehr hoch ist, auf dem die Löhne sehr hoch sind.“

Um die Situation abzukühlen, erhöhen die Zentralbanker die Zinssätze und verteuern die Kreditaufnahme für Unternehmen und Haushalte, um die Nachfrage und die Gesamtwirtschaft zu dämpfen.

Fed-Politiker zuerst Niedrige Zinsen steigen Nach einer Reihe schneller Bewegungen im Dezember 2022 scheint die Zinssenkung am 1. Februar bereit zu sein, sie weiter zu bremsen. Aber selbst wenn Preiserhöhungen einen gewissen wirtschaftlichen Schaden verursachen, erwarten sie, die Zinsen zumindest noch ein wenig weiter anzuheben, bis sie solide Beweise dafür sehen, dass die Inflation nachlässt.