Juni 27, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Citigroup-Verkäufe trafen europäische Aktienmärkte mit „schnellem Crash“

Citigroup-Verkäufe trafen europäische Aktienmärkte mit „schnellem Crash“

Mehrere europäische Aktienmärkte erlitten am Montagmorgen nach Verkaufsaufträgen bis dahin einen „schnellen Crash“.

Stadtgruppe Firma ,

c 1,04 %

Laut mit der Sache vertrauten Personen.

Der Handel wurde an mehreren Märkten unterbrochen, nachdem die wichtigsten Aktienindizes vor 10:00 Uhr MEZ einige Minuten lang gefallen waren. Aktien im Norden waren am stärksten betroffen, obwohl andere europäische Aktien an einem Tag, an dem die Aktienkurse weltweit fielen, kurzzeitig einbrachen.

Nasdaq und

Euronext

NV, das Börsen in der gesamten Region betreibt, sagte, es untersuche die Ursache. Die Nasdaq sagte, sie sehe keinen Grund, Trades zu stornieren.

Stadtgruppe

c 1,04 %

Jemand sagte, er arbeite mit den Börsen zusammen, um herauszufinden, was passiert sei und warum.

„Einer unserer Händler hat heute Morgen einen Fehler gemacht, als er in einen Handel eingetreten ist“, sagte eine Sprecherin der Citigroup in einer Erklärung am späten Montag. „Innerhalb von Minuten haben wir den Fehler identifiziert und behoben.“

Art und Umfang der Verkäufe durch

Stadtgruppe

Es war nicht sofort ersichtlich.

Investoren glauben, dass der Absturz möglicherweise durch menschliches Versagen verursacht wurde, das im Fachjargon als „fetter Finger“ bekannt ist.

Das Parkett der Amsterdamer Börse, die von Euronext betrieben wird.


Bild:

Yuriko Nakao/Bloomberg News

Die schwedische Benchmark, OMX Stockholm All-Share, fiel um fast 8 %, bevor sie sich deutlich erholte. Der Denmark Equivalent Index fiel etwa zur gleichen Zeit um mehr als 6 % und erholte sich ebenfalls größtenteils. Beide schlossen um etwa 2 %.

Die von Euronext in Amsterdam verwalteten Märkte fielen ebenfalls, bevor sie sich deutlich erholten. Der niederländische AEX-Index ist um 3 % und der belgische BEL20-Index um mehr als 5 % gefallen. Frankreichs CAC40-Index fiel um 3 %. Diese Indikatoren beendeten den Tag mit einem Minus von mehr als 1 %.

Laut einem Sprecher hat Euronext den Handel vorübergehend ausgesetzt, um die Auswirkungen auf die Märkte zu verringern. Die Nasdaq sagte, sie habe unmittelbar nach dem Absturz großer nordischer Aktien Leistungsschalter eingesetzt, darunter…

kosmisch

Oyj und

Stora Insu

Uig.

Der Fat-Toe-Handel kann teuer werden. Im Jahr 2009, ein Ölhändler auf einem Bieger Er platzierte rund 520 Millionen US-Dollar in Rohölgeschäften, was dazu führte, dass sein Unternehmen Verluste in Höhe von 10 Millionen US-Dollar erlitt. Im Jahr 2012 verlor das Finanzdienstleistungsunternehmen Knight Capital 440 Millionen Dollar von A Fehler beim Computerhandel Das ging in weniger als einer Stunde in Millionen von Trades ein.

Citigroup hat eine Geschichte überraschender Fehler. 2020 war es soweit Bestellt von den Veranstaltern Zum Reinigen vorgesehener Systeme Bankenschutz Und seine Kunden wurden mit einer Geldstrafe von 400 Millionen Dollar belegt. Es gibt Milliarden von Dollar aus, um seine Technologie und sein Innenleben zu transformieren, ein Preis, der die Anleger beunruhigt. Das sagte CEO Jane Fraser Oberstes Ziel der Bank ist es, die Sache richtig zu verstehen.

Der jüngste Fehler ereignete sich im August 2020, als Banker der Citigroup fälschlicherweise Inhaber von Kundenanleihen bezahlten

Revlon Corporation.

Fast 900 Millionen Dollar.

Am Montag stiegen die Citigroup-Aktien in New York um 1 % auf 48,71 $.

Schreiben Sie an Anna Hirtenstein unter anna.hirtenstein@wsj.com und David Benoit unter David.Benoit@wsj.com

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Es erschien am 3. Mai 2022 als Printausgabe als „Citigroup Spurs „Flash Crash“ auf den europäischen Märkten.

Siehe auch  Amazon kündigt einen Aktiensplit im Verhältnis 1:20 und einen Rückkaufplan im Wert von 10 Milliarden US-Dollar an