August 14, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

‚Big Eyes‘-Künstlerin Margaret Keane stirbt im Alter von 94 | Kunst

Die Künstlerin Margaret Keane, bekannt für ihre „Big Eyes“-Gemälde, ist im Alter von 94 Jahren gestorben.

Kane wurde in einen Rechtsstreit um ihre Arbeitsrechte verwickelt, nachdem ihr Mann Anerkennung beansprucht hatte, eine Geschichte, die Tim Burton im Film Big Eyes aus dem Jahr 2014 erzählte. Ihre Tochter Jane Swigert bestätigte ihren Tod in ihrem Haus in Napa, Kalifornien, an einem Herzinfarkt.

Als Peggy Doris Hawkins geboren, studierte sie Design in New York City, bevor sie in den 1950er Jahren Arbeit beim Bemalen von Krippen fand. Sie wandte sich schnell ihrer eigenen Kunst zu, bevor sie 1955 Walter Keane traf. Er entdeckte ihre Markenzeichen-Gemälde, die für Kinder mit Kulleraugen traurig aussahen, und begann, sie an Comedy-Clubs zu verkaufen, was ihm zugute kam.

Nachdem sie sie davon überzeugt hatte, dass es eine realistischere Lösung sei, erklärte sie sich bereit, zu täuschen, Erzählen Sie dem Guardian im Jahr 2014 Es wurde „aufgerissen“. In den 1960er Jahren waren Gemälde allgegenwärtig, und Stars wie Dean Martin und Joan Crawford beschafften sich die Originale. Andy Warhol sagte damals: „Ich denke, was Kane gemacht hat, war großartig. Es muss gut sein. Wenn es schlecht ist, wird es nicht vielen Leuten gefallen.“

Kunstkritiker waren jedoch unbeeindruckt, und 1964 wurde auf der Weltausstellung ein überdimensionales Gemälde mit dem Titel Tomorrow Forever in der New York Times als „geschmackloses Durchbruchswerk“ bezeichnet, bevor es prompt entfernt wurde. „Als die Leute sagten, es sei nur emotionales Zeug, hat es meine Gefühle wirklich verletzt“, sagte sie. „Manche Leute können sie nicht einmal ansehen. Ich weiß nicht warum – nur eine Gegenreaktion.“

Amy Adams in großen Augen
Amy Adams in großen Augen. Foto: The Weinstein Company / Allstar

Das Paar trennte sich bald darauf und 1970 wurde sie als die eigentliche Künstlerin bekannt gegeben. 1986 verklagten Walter Keane und USA Today wegen der Behauptung, er stecke hinter den Gemälden. Sie gewann den Fall, nachdem sie vor Gericht „geschmiert“ hatte, erhielt aber keine 4 Millionen Dollar Schadensersatz, weil Walter Keane bankrott war.

Ihre Geschichte wurde später in den Film Big Eyes aus dem Jahr 2014 mit Amy Adams umgewandelt, was zu einem kurzen Comeback der Popularität ihrer Arbeit führte. Sie beschrieb das Anschauen des Films als „schmerzhafte“ Erfahrung.

Film-Co-Autor Larry Karasevsky Gruß sie auf Facebook. „Dankbar, dass wir uns alle so viel Zeit genommen haben, um ihre schöne Seele kennenzulernen“, schrieb er. „Es hat ein Jahrzehnt gedauert, Big Eyes auf die Leinwand zu bringen. Aber ihre Geschichte, wie sie den Missbrauch überlebt hat, war wichtig. Sie wollte, dass die Welt die Wahrheit über ihr Leben und ihre Kunst erfährt.“

2018 verlieh ihr die Los Angeles Art Show während einer Retrospektive ihrer Arbeit einen Lifetime Achievement Award. sie Anruf Es sei ein „echter Segen“.

Sie wurde als tot gemeldet Ihre offizielle Facebook-Seite heute. „Wir sind traurig, Ihnen mitteilen zu müssen, dass Margaret Keane, „Mutter der großen Augen, unsere Königin, moderne Lehrerin und Legende“, am Sonntagmorgen im Alter von 94 Jahren friedlich in ihrem Haus in Napa, Kalifornien, verstorben ist.“

Siehe auch  Leonard Cohen Song-Katalog, erhalten von Hipgnosis