Mai 17, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Biden macht Putin und COVID für die rekordhohe US-Inflation verantwortlich

Biden macht Putin und COVID für die rekordhohe US-Inflation verantwortlich

das neueSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Präsident Biden sagte am Montag, dass der russische Präsident Wladimir Putin und die COVID-19-Pandemie für die rekordhohe Inflation in den Vereinigten Staaten verantwortlich seien, und betonte, dass die Preiserhöhungen „nichts mit der Politik seiner Regierung zu tun“ hätten.

Am Montag sprach der Präsident auf der Konferenz der National Association of Cities im Kongress und sprach über den Anstieg der Gaspreise in den Vereinigten Staaten sowie über alltägliche Haushaltsgegenstände.

Russland fällt in die Ukraine ein: Live-Updates

„Wir wissen, dass Familien immer noch mit höheren Preisen zu kämpfen haben“, sagte Biden. „Lassen Sie uns ganz klar sagen, ob die Preise jetzt steigen oder aus zwei Gründen steigen.“

Der erste Grund, sagte Biden, sei auf „die Funktionsweise der Weltwirtschaft“ zurückzuführen.

(Chip Somodevila/Mikhail Svetlov/Getty Images)

„Eine Fabrik in Taiwan, die Computerchips herstellt, wird aufgrund des COVID-Ausbruchs geschlossen. Dies verursacht einen Welleneffekt, der die Automobilherstellung verlangsamt“, sagte Biden. „Aufgrund der Pandemie haben wir also große Unterbrechungen in der Lieferkette, und unsere Lieferkette ist sehr wichtig, da viel Material von anderen Orten hereinkommt.“

„Und jetzt ist Wladimir Putin die zweite Hauptursache der Inflation“, sagte Biden.

McCarthy kritisiert Biden wegen „jüngster US-Energiepolitik“, da die Inflation im Februar eine weitere 40-Jahres-Marke erreicht

„Wir haben gesehen, wie der Benzinpreis um mehr als einen Dollar gestiegen ist, seit er seine Truppen an der Grenze zur Ukraine stationiert hat – sie sind um einen Dollar und fünf Cent gestiegen“, sagte Biden.

„Ein großer Teil davon ist darauf zurückzuführen, dass Putin anfing, Truppen entlang der Grenze zu sammeln und dann überquerte. Und wissen Sie was? Die Welt hat es bemerkt“, sagte Biden. „Der Markt erwartete, dass die Preise steigen würden, und dann griff Putin ein.“

„Täuschen Sie sich nicht, der aktuelle Anstieg der Gaspreise ist zu einem großen Teil die Schuld von Wladimir Putin – und er hat nichts mit dem US-Rettungspaket zu tun“, fügte er hinzu.

„Die Rettung unserer Wirtschaft hat dieses Problem nicht verursacht“, sagte Biden, versprach aber, „es zu beheben“.

Weißes Haus macht Russland für Rekordgaspreiserhöhung verantwortlich, „#PUTINPRICEHIKE“-Instrument

„Wir bauen diese Wirtschaft von unten nach oben auf, in der Mitte, und da passiert etwas Unglaubliches“, sagte er. „Wir erleben ein Revival wie nie zuvor – der Stolz, der durch die Versiegelung von ‚Made in America‘-Produkten entsteht.

zur selben Zeit, Die Inflation hat den höchsten Stand seit 40 Jahren erreicht im Februar. Die Verbraucherpreisindex Laut den am Donnerstag vom Bureau of Labor Statistics veröffentlichten Daten stieg sie im Jahresvergleich um 7,9%. Auf Monatsbasis stieg die Inflation den Daten zufolge um 0,8 %.

Der Jahreswert stimmt mit den Schätzungen überein und ist mit einem jährlichen Sprung von 7,5 % im Januar vergleichbar, was den schnellsten Anstieg seit Februar 1982 darstellt, als die Inflation 7,6 % erreichte.

Gas stieg im Februar um 6,6 % und machte fast ein Drittel des Preisanstiegs aus, so die am Donnerstag veröffentlichten Daten des Bureau of Labor Statistics. Im Vergleich dazu stiegen die Lebensmittelpreise um 1 %.

Die Februardaten wurden aufgezeichnet, bevor der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine begann, was die Preise an der Zapfsäule laut AAA bis heute auf 4,31 $ drückte, ein Rekordhoch.

Siehe auch  NATO-Chef sagt, Finnland begrüße den Beitritt zu Verbündeten

Trump sagt, Biden lasse „radikale Klimaextremisten unser Land regieren“, da die USA Rekordgaspreise sehen

Biden kündigte letzte Woche ein Verbot aller russischen Öl-, Gas- und Energieimporte in die Vereinigten Staaten an, das auf die „Hauptschlagader“ der russischen Wirtschaft inmitten des Krieges von Präsident Wladimir Putin gegen die Ukraine abzielt. Biden warnte davor, dass das Verbot amerikanische Familien kosten würde.

Die russischen Ölexporte machen etwa ein Drittel aus Europas Ölimporteaber die russischen Exporte machen knapp 10 % der gesamten US-Importe aus.

Angesichts steigender Gaspreise sieht sich Biden der Kritik von Republikanern ausgesetzt, die ihn aufgefordert haben, seine Exekutivverordnungen aufzuheben, mit denen die Keystone XL-Pipeline aus Kanada gekündigt und neue Öl- und Gaspachtverträge auf Bundesland eingefroren wurden.

Letzte Woche sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, die Wiederaufnahme des Baus der Keystone-XL-Pipeline sei keine Option, um die steigenden Gaskosten für die Amerikaner zu mindern.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

„Wenn wir versuchen, mehr Vorräte zu bekommen, löst das kein Problem“, sagte Psaki. „Die Pipeline ist nur ein Liefermechanismus – es ist kein Ölfeld, also liefert es keine weiteren Vorräte in das System.“

Als er weiter gefragt wurde, ob das Weiße Haus einen Neustart der Pipeline erwäge, antwortete Psaki: „Dafür gibt es keine Pläne, und es wird keines der Probleme lösen, die wir derzeit haben.“

Biden sagte letzte Woche, es sei „nicht wahr“, dass seine Regierung die heimische Energieerzeugung aufhalte, und warnte davor, dass die Gaspreise „höher“ sein würden als die derzeitigen Rekordniveaus. Er bekräftigte seine Unterstützung für Regierungsausgaben für erneuerbare Energiequellen und kritisierte die Öl- und Gasindustrie dafür, dass sie die Explorationschancen in den Vereinigten Staaten nicht voll ausnutze.

Siehe auch  Covid-19-Fälle, Tests und Neuigkeiten von Omicron: Live-Updates