Mai 18, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Biden hat Russlands unprovozierten und ungerechtfertigten Angriff auf die Ukraine verurteilt.

Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten planen am Donnerstag, ein „umfassendes“ Embargo gegen Sanktionen auszulösen, die in den letzten Wochen als Reaktion auf den Angriff diskutiert wurden, so ein hochrangiger Biden-Manager.

„Präsident Putin hat einen geplanten Krieg gewählt, der katastrophale Verluste an Menschenleben und menschliches Leid mit sich bringen wird“, sagte Biden. „Russland allein ist für den Tod und die Zerstörung verantwortlich, die durch diesen Angriff verursacht wurden, und die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten und Verbündeten werden geschlossen und entschlossen reagieren. Die Welt wird Russland zur Rechenschaft ziehen.“

Die Erklärung des Weißen Hauses kam als Reaktion auf Bombenanschläge in der gesamten Ukraine, einschließlich der Hauptstadt Kiew. Kurz vor den Explosionen kündigte der russische Präsident Wladimir Putin in Fernsehkommentaren eine „militärische Spezialoperation“ an und forderte die „Militarisierung“ der Ukraine.

Ein Berater des ukrainischen Innenministers Anton Jarashchenko sagte Reportern in einer offiziellen WhatsApp-Gruppe, dass „Russlands Invasion mit Raketenangriffen auf Kiew begonnen hat“.

Laut einem hochrangigen US-Beamten, der mit den neuesten US-Geheimdiensten vertraut ist, ist dies der Beginn einer vollwertigen russischen Invasion, eine erste Einschätzung der Vereinigten Staaten. Beweise deuten darauf hin, dass es sich bei den Explosionen in der Nähe von Kiew und Odessa möglicherweise um Raketen und bei denen in der Nähe von Charkiw in der Ostukraine wegen ihrer Nähe zur Grenze um Artillerie handelte.

Biden habe am Mittwochabend ein Sicherheitsgespräch mit Mitgliedern seines Nationalen Sicherheitsrates aus dem Weißen Haus geführt, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Zaki. Getwittert. Biden wurde von Außenminister Anthony Blinken, Verteidigungsminister Lloyd Austin, Generalstabschefs General Mark Millie und dem nationalen Sicherheitsberater Jake Sullivan begleitet.

Biden sprach auch telefonisch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zhelensky. In einer Erklärung zu dem Aufruf beschrieb Biden gegenüber Zhelensky „die Schritte, die wir unternehmen, um die internationale Verurteilung zu mobilisieren, einschließlich heute Abend im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen“.

Siehe auch  Der ukrainische Kommandant fordert einen internationalen Evakuierungsversuch im Werk Mariupol, weil die Situation „kritisch“ ist

„Er forderte die führenden Politiker der Welt auf, sich gegen die offenkundige Aggression von Präsident Putin auszusprechen und sich an die Seite der Menschen in der Ukraine zu stellen“, sagte Biden.

In einer Rede in der Ukraine am Donnerstagmorgen sagte Selenskyj, er werde das Kriegsrecht im ganzen Land einführen und forderte die Ukrainer auf, ruhig zu bleiben.

„Es gibt keine Spannung. Wir sind stark. Wir sind auf alles vorbereitet“, sagte er. „Wir werden alle gewinnen, weil wir die Ukraine sind.“

Biden sagte, er plane, am Donnerstag mit seinen G-7-Kollegen zu sprechen und eine Rede vor dem amerikanischen Volk zu halten. Er sagte, er möchte die „weiteren Konsequenzen“ ankündigen, die die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten Russland wegen dieses „unnötigen Akts der Aggression gegen die Ukraine und des Weltfriedens und der Sicherheit“ auferlegen wollen.

„Wir werden mit unseren NATO-Verbündeten zusammenarbeiten, um eine starke, gemeinsame Reaktion sicherzustellen, um jede Aggression gegen das Bündnis zu verhindern“, sagte Biden.

Trotz der Weigerung der Exekutive, spezifische Details zu veröffentlichen, planen die Vereinigten Staaten, Russlands zwei größte Banken und andere Finanzinstitute ins Visier zu nehmen, und sind bereit, Exportkontrollen einzusetzen, um Russlands Zugang zu westlicher Schlüsseltechnologie in der gesamten russischen Wirtschaft abzuschneiden.

Weitere Mitglieder von Putins engstem Kreis und ihre Familien werden wahrscheinlich ins Visier genommen.

Der Beamte sagte, am Mittwochabend seien Gespräche zwischen US- und europäischen Beamten über die endgültige Form des Pakets im Gange. Der Beamte sagte, dies sei das Diskussionsthema beim geplanten virtuellen G-7-Treffen.

Der Beamte sagte, US-Beamte seien in höchster Alarmbereitschaft für Cyber-Aktionen gegen wichtige inländische Ziele, einschließlich Banken und kritischer Infrastruktur.

Siehe auch  Wissenschaftler sagen, dass mysteriöse Radiowellen aus dem Zentrum der Milchstraße kommen

Bidens Nationaler Sicherheitsrat plant, die Situation in der Ukraine am Donnerstag in getrennten, nicht geheimen Telefonanrufen an das Repräsentantenhaus und den Senat zu melden. In einer Erklärung vom Mittwoch verurteilten Gesetzgeber beider Parteien das Vorgehen Russlands scharf und forderten die Vereinigten Staaten auf, die Sanktionen gegen Moskau zu verschärfen.

Als die Eruptionen begannen die UN

UN Der Sicherheitsrat hielt am Mittwochabend eine Dringlichkeitssitzung in New York ab – Putins Rede wurde im russischen Fernsehen übertragen und in der Ukraine brachen Explosionen aus. Der Botschafter der Ukraine bei den Vereinten Nationen Wolodymyr Jelsenko hat in seiner Rede den Vertreter Russlands direkt befragt.

„Vor etwa 48 Minuten hat Ihr Präsident der Ukraine den Krieg erklärt“, sagte Jelsenko. „Sie haben den Krieg erklärt. Es liegt in der Verantwortung dieser Organisation, den Krieg zu beenden.“

Die US-Botschafterin bei der UN, Linda Thomas-Greenfield, hat die UN zum zweiten Mal besucht. Am Vorabend des Treffens sagte Putin, er habe „die Botschaft des Krieges überbracht“, als der Sicherheitsrat zusammentrat. Er sagte, die Vereinigten Staaten würden am Donnerstag bei den Vereinten Nationen eine Resolution einbringen.

„Als wir uns im Friedensrat trafen, hatte Putin die Verantwortung des Rates völlig ignoriert und eine Kriegsbotschaft übermittelt“, sagte Thomas-Greenfield.

Als letzter Redner des Treffens bekräftigte Yelsenko seinen Fokus auf die UNO Russlands. Der Botschafter wandte sich an Vasily Nebensia, den Vorsitzenden des Sicherheitsrates.

„Ich begrüße die bald einberufene Entscheidung einiger Mitglieder dieses Rates, die notwendige Entscheidung zu prüfen, um Ihre Aggression gegen mein Volk zu verurteilen“, sagte Jelsenko. „Kriegsverbrecher haben kein Fegefeuer. Sie kommen direkt in die Hölle, Botschafter.“

Siehe auch  Vereinigte Staaten vs. Honduras – Fußballspielbericht – 2. Februar 2022

Moskau geht nicht aggressiv gegen das ukrainische Volk vor, sondern gegen die in Kiew regierende „Junta“, die UNO. Bevor das Treffen hastig beendet werden konnte, wich Nebenzia zurück.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Verbesserungen aktualisiert.

Jim Chiuto, Guidlan Collins, Kevin Liptok, Jennifer Hansler, Manu Raju, Carolyn Sung und Mirna Alsharif von CNN haben zu dem Bericht beigetragen.