November 29, 2021

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Biden: Der Papst sagt, er müsse weiterhin nach Einheit suchen

ROM – Präsident Biden sagte am Freitag gegenüber Reportern, dass Papst Franziskus sich selbst als „guten Katholiken“ bezeichnete und die Einheit erreichen wollte, was den Finger auf die hitzige Debatte über das Romanismus in den Vereinigten Staaten zu legen schien. Die katholische Kirche über die Frage, ob es einen Präsidenten und andere katholische Politiker geben sollte, die das Recht auf Abtreibung unterstützen Satra verweigert.

Während ihres persönlichen 75-minütigen Besuchs im Vatikan, als er von Reportern gefragt wurde, ob Franziskus ihn gefragt habe, ob er weiterhin nach Einheit trachte, sagte Mr. Biden antwortete: „Ja.“

Herr. Um Bidens Kommentare zu bestätigen, sagte Vatikan-Sprecher Matteo Bruni: „Dies ist ein privates Gespräch.“

Da sich die Gipfel der Wirtschaftsmächte der Welt zu entschlossenen Maßnahmen verpflichten, hat Mr. Die offensichtliche Ermutigung des Papstes, nach Biden solidarisch zu sein, könnte eine der entscheidendsten Errungenschaften sein, die der Präsident nach Hause bringen wird.

Der Kirchenhistoriker Alberto Melloni in Rom nannte dies eine „sehr starke Entscheidung“. Er glaubte, dass „der Papst wissen muss, dass amerikanische Bischöfe diesen Weg nicht einschlagen sollten“, um die Einheit der katholischen Politiker zu leugnen.

Aber ein konservativer amerikanischer Bischof, Michael F., von der Diözese Fort Worth, Texas. Olson, Mr. Er fragte, ob der Bericht über Bidens Begegnung richtig war. „Der Präsident bezieht sich auf die Version seiner Ereignisse, die seiner diskriminierenden Agenda dient und ein wenig selbstironisch zu sein scheint“, sagte er.

Der Vatikan – unter Berufung auf Bedenken bezüglich des Coronavirus und keinen öffentlichen Zugang zu dem Treffen – veröffentlichte stark bearbeitetes Filmmaterial und später in einer Erklärung in einem privaten Teil des Treffens, sagten Francis und Mr. Das Thema ist der Schutz und die Erhaltung des Planeten, die Gesundheitssituation und der Kampf gegen die Govt-19-Epidemie sowie die Hilfe für Flüchtlinge und Migranten. Es seien Gespräche über Menschenrechte und Religionsfreiheit geführt worden.

Siehe auch  Gibt es einen Weg für Liz Cheney in New Hampshire im Jahr 2024?

Herr. Vor Bidens Treffen mit Franziskus intensivierten einige US-Bischöfe eine Druckkampagne, in der sie die Führer aufforderten, den Papst auf ihre Seite zu ziehen, um die Einheit des Präsidenten zu leugnen.

„Lieber Papst Franziskus, Sie haben Abtreibung kühn als ‚Mord‘ bezeichnet. Bitte fordern Sie Präsident Biden in dieser wichtigen Angelegenheit heraus“, sagte Thomas Tobin, Erzbischof von Providence, RI. Auf Twitter geschrieben. „Seine anhaltende Unterstützung für die Abtreibung ist eine Schande für die Kirche und eine Verleumdung der Welt.“

Der Papst wird den Rat von Bischof Tobin, der im Vatikan oft im Gegensatz zu Franziskus‘ Agenda gesehen wird, nicht akzeptieren.

Bischof Olson, ein Mitglied des US-Bischofskomitees, fügte hinzu, dass die Kommentare des Präsidenten das Problem verstärkten, das durch seinen öffentlichen Widerstand der Kirche gegen Abtreibung entstanden sei, der laut Bischof moralische Verwirrung für andere Katholiken verursachen würde.

„Jetzt nimmt der Präsident nicht nur in diesem verwirrenden Sinne Einheit an, er sagt, dass der Papst für diese Verwirrung argumentiert“, sagte er. „Das ist ein Skandal.“

Herr Franz. Einige Geistliche, die glaubten, dass Pythagoras verurteilt werden könnte, versuchen seit Jahren, die Macht des Papstes zu reduzieren.

Kardinal Raymond Burke, der von vielen Verbündeten von Franziskus als der wahre Oppositionsführer des Papstes im Vatikan und in den Vereinigten Staaten angesehen wird, veröffentlichte vor dem Treffen einen fast 3.000 Wörter umfassenden Brief auf seiner Website. Darin sagte er, amerikanische Bischöfe würden sich bald der „lang anhaltenden und schweren Diffamierungssituation“ katholischer Politiker stellen, die das Recht auf Abtreibung befürworten und Einheit erlangen.

Ruth Graham hat zu dem Bericht beigetragen.

Siehe auch  Der Schlüssel zu Pythons Klimaagenda wird wahrscheinlich aufgrund von Manjs Widerstand gekürzt