Dezember 7, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Ballard of Shame“-Statue auf Hongkongs berühmtem Tiananmen-Platz entfernt

Die Skulptur „Säule der Schande“ erinnert seit mehr als 20 Jahren an die Opfer. 1989 Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens, in dem die Kämpfe der College-Studenten in Peking von der chinesischen Armee mit tödlicher Gewalt niedergeschlagen wurden.
Auf einer Plattform an der Uni HongkongAuf dem Campus (HKU) ist eine 8 Meter hohe Statue verwester menschlicher Überreste eines der letzten ikonischen Denkmäler für Opfer blutiger Unterdrückung. Auf Hongkong Boden.

Aber am Donnerstag um Mitternacht wurden gelbe Bausperren um die Statue errichtet und Risse und Abrissgeräusche waren zu hören, als die Skulptur in der Dunkelheit entfernt wurde.

Bilder, die während der Abtransportarbeiten aufgenommen wurden, zeigen Arbeiter, die die Statue in eine Schutzfolie hüllen und auf einem Kran außerhalb des Geländes in zwei separate Teile heben. Der Rat der HKU sagte, die Skulptur werde eingelagert.

Zwei Kinder sehen sich am 15. Oktober 2021 die Statue „Pillar of Shame“ auf dem Campus der Hong Kong University in Hongkong an. Schuld: Louise Delmotte / Getty Images AsiaPac / Getty Images

Am Donnerstagmorgen sagte ein Zeuge, der Standort der Skulptur sei jetzt frei und Studenten seien nach ihrer Entfernung auf dem Campus weinend zu sehen. CNN stimmte zu, den Namen dieses Zeugen nicht zu veröffentlichen, da er befürchtete, dass die Person von den Behörden zurückgewiesen werden könnte.

Seit der Verabschiedung des National Security Act in Peking im Jahr 2020 sind Racheängste unter denen weit verbreitet, die sich gegen die Behörden in Hongkong aussprechen. Wird lebenslänglich im Gefängnis bleiben.

Der HKU-Rat sagte in einer Stellungnahme, es sei „auf Basis externer Rechtsberatung und Risikobewertung im universitären Interesse beseitigt worden“.

Siehe auch  Das Nationalarchiv sagt, dass einige Aufzeichnungen von Trump-Beamten noch fehlen

Die Skulptur im Hawking Wong-Gebäude der Universität ist Teil einer Werkserie des dänischen Künstlers Jens Calciot, die 1997 entstanden ist – Hongkong kehrt nach mehr als 150 Jahren britischer Herrschaft nach China zurück. Die Inschrift auf der Skulptur lautet: „Die Älteren können die Jungen nicht für immer töten“, und diese wurde gebaut, um „eine Warnung und Erinnerung an die Menschen vor einem beschämenden Ereignis zu schaffen, das nicht mehr passieren wird“, wie auf der Website von Galschiøt erklärt.

Die Wachen stehen vor den Barrikaden, die in einer Höhe von 8 m errichtet wurden "Säule der Scham."

Sicherheitskräfte stehen vor den Barrikaden, die rund um die knapp 2 Meter hohe „Säule der Schande“ errichtet wurden. Schuld: Peter Parks / AFP / Getty Images

Seit drei Jahrzehnten ist Hongkong das einzige Land in China, das am 4. Juni 1989 jährliche Massenaufklärungsveranstaltungen veranstaltet, die Veranstaltungen auf und um den Platz des Himmlischen Friedens markieren.

Clamtown ist eines der am stärksten zensierten Themen auf dem chinesischen Festland, und Diskussionen darüber werden aus den Massenmedien gelöscht. Chinesische Beamte haben keine offizielle Zahl der Todesopfer bekannt gegeben, aber Schätzungen reichen von mehreren Hundert bis Tausend.

Nach der Übergabe im Jahr 1997 setzte es die Sensibilisierung und ähnliche Denkmäler als Lackmustest für Hongkongs gegenwärtige Autonomie und demokratische Unabhängigkeit fort, wie es in seiner De-facto-Verfassung versprochen wurde.

Im Zuge des National Security Act haben jedoch viele prominente prodemokratische Politiker und Aktivisten Sind eingesperrt Oder verließ die Stadt, zahlreiche zivilgesellschaftliche Gruppen wurden aufgelöst.
Ein Wachmann steht vor dem Schiffscontainer und bewacht die Wachleute "Säule der Scham" An der University of Hong Kong wurde die Skulptur entfernt.

Beim Abtransport der Skulptur an der University of Hong Kong steht der Wachmann als Barriere vor einem Schiffscontainer und der Wachmann als „Säule der Schande“. Schuld: Peter Parks / AFP / Getty Images

Die letzten beiden Mahnwachen am 4. Juni wurden von der Polizei unter Berufung auf die Kontrollen des Coronavirus blockiert. Später kamen prominente Aktivisten hinzu, darunter Joshua Wong und der Medienmagnat Jimmy Loy Wurde wegen Teilnahme inhaftiert Bei Gedenkveranstaltungen im Jahr 2020.
Das Hong Kong Museum, das den Opfern am 4. Juni gewidmet ist Zum Schließen gezwungen Anfang dieses Jahres hat es seine gesamte Sammlung online gestellt, unter Berufung auf „politische Repression“.

Nach der Nachricht, dass die Skulptur abgebaut wird, schrieb der Künstler Calciot auf seinem Twitter-Account: „Ich bin schockiert zu sehen, dass die Universität von Hongkong derzeit die Säule der Schande zerstört. Es ist absolut ungerecht und eine Selbstverbrennung gegen das Privateigentum.“ in Hongkong.“

Eine genauere Betrachtung "Säule der Scham."

Ein intimer Blick auf die „Säule der Schande“. Schuld: Louise Delmotte / Getty Images AsiaPac / Getty Images

Siehe auch  2022 Memorial Tournament Leaderboard: Billy Horschel rückte mit einem Vorsprung von fünf Schlägen von 65 Läufen in die dritte Runde vor.

„Wir ermutigen jeden, an die Universität von Hongkong zu gehen und alles zu dokumentieren, was mit der Skulptur passiert“, fügte er in einer Erklärung hinzu. Wir haben alles getan, um der University of Hong Kong zu sagen, dass wir die Skulptur wirklich nach Dänemark bringen wollen.“

In seiner Stellungnahme stellte der HKU-Rat fest, dass „keine Partei die Erlaubnis der Universität eingeholt hat, diese Statue auf dem Campus zu platzieren und dass sich die Universität das Recht vorbehält, jederzeit geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um dagegen vorzugehen.“

Er fügte hinzu: „Die Universität ist auch besorgt über die Sicherheitsbedenken, die von einer schwachen Statue ausgehen.

Am Sonntag waren Hongkongs erste „nur chinesische Patrioten“ Zeugen der Parlamentswahlen Rekordniedrige Wahlbeteiligung, spiegelt den starken Rückgang des bürgerlichen und politischen Engagements nach der Veränderung des Wahlprozesses der Stadt in Peking Anfang dieses Jahres wider.
Arbeiter entfernen einen Teil "Säule der Scham" Statue in einem Container an der University of Hong Kong am 23. Dezember.

Am 23. Dezember entfernten Arbeiter einen Teil der „Pillar of Shame“-Statue aus einem Container der Universität von Hongkong. Schuld: Anthony Quan / Getty Images

Nach der Abstimmung reiste Hongkongs Regierungschef Gary Lam nach Peking, um sich mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping zu treffen, der seine Regierung billigte und ihn dafür lobte, die Stadt „vom Chaos in Ordnung“ gebracht zu haben, heißt es in der Regierungserklärung des Treffens.

Mit nur 30,2 % der Stimmen bei der Wahl – ein „Sieg“, sagte Xi, „hat die Stadt stetige Fortschritte bei der Förderung der realistischen demokratischen Entwicklung Hongkongs gemacht.“

„Die demokratischen Rechte der Genossen in Hongkong wurden demonstriert“, sagte Ji.

Viele Aktivisten aus Hongkong, die ins Ausland geflohen sind, haben die Wahl – bei der potenzielle Kandidaten zuerst von der Regierung überprüft wurden – gebrandmarkt und die Kritik vieler Menschenrechtsgruppen und internationaler Beobachter wiederholt, dass es sich um eine „Fälschung“ handelt.

Siehe auch  Southwest CEO: "Masken tragen nicht viel, wenn überhaupt" gegen COVID-19 in Flugzeugen bei

Bild oben: Am 23. Dezember 2021 entfernten Arbeiter einen Teil der „Pillar of Shame“ in einem Container an der University of Hong Kong.