Oktober 4, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Angesichts wachsender Sicherheitsbedenken untersuchen Wissenschaftler die Chemie grüner Tinten

Hineinzoomen / Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Etiketten der Inhaltsstoffe von Tätowierfarben oft irreführend sind und einige Tinten Partikel in Nanogröße enthalten, die für menschliche Zellen schädlich sind.

Foto von Kymberlie Dozois/Getty Images

Wissenschaftler der Binghamton University (State University of New York) haben fast 100 verschiedene Studien durchgeführt. Grün Tinten und Zutatenetiketten der Hersteller (falls verwendet) sind oft ungenau, und viele Tinten enthalten Partikel in Nanogröße, die für menschliche Zellen schädlich sind. Sie sind präsentierten ihre Erkenntnisse Während dieser Woche Treffen der American Chemical Society (ACS) in Chicago.

Laut dem leitenden Forscher John Swierk, einem Chemiker in Binghamton, begann das Projekt ursprünglich, als sein Team sich für Tätowierungen als Hilfsmittel für die medizinische Diagnose zu interessieren begann. Dies führte zu einem Interesse an der Laserentfernung von Tätowierungen, insbesondere wie Laserlicht Tätowierungen verblassen lassen kann. „Wir haben festgestellt, dass wir nicht viel über die Wechselwirkung zwischen Licht und Tätowierungen verstanden haben“, sagte Swierk während einer Pressekonferenz auf dem ACS-Treffen. „Meine Gruppe untersucht, wie Licht chemische Reaktionen antreiben kann, also war es eine natürliche Ergänzung.“

Das bedeutet, mehr über die chemische Zusammensetzung von Tätowierfarben zu erfahren, die ebenfalls kaum verstanden wird. Ein Grund für diese erhebliche Lücke im wissenschaftlichen Verständnis besteht darin, dass zumindest in den Vereinigten Staaten die Hersteller grüner Tinte nicht verpflichtet sind, Rohstoffe offenzulegen, und selbst wenn sie dies tun, gibt es keine wirkliche Kontrolle darüber, ob diese Offenlegungen korrekt sind. Schwark.

Herkömmliche Tätowierfarbe enthält ein oder mehrere Pigmente (die der Tinte ihre Farbe verleihen) in einem „Trägerpaket“, das dabei hilft, die Pigmente auf die Haut zu bringen. Pigmente ähneln denen, die in Farben und Textilien verwendet werden. Dies können kleine Feststoffteilchen oder einzelne Moleküle wie Titandioxid oder Eisenoxid (für weiße bzw. rostbraune Farben) sein. Was Trägerverpackungen betrifft, verwenden die meisten Tintenhersteller Körner oder Franzbranntwein und fügen der Mischung manchmal ein wenig Hamamelis hinzu, um die Heilung der Haut nach dem Tätowieren zu unterstützen. Andere Zusatzstoffe können vorhanden sein, um die Viskosität einzustellen und die Pigmentteilchen in der Trägerzusammensetzung zu suspendieren.

Siehe auch  Während die Erfolgsaussichten schwinden, versucht Russland, sich in der Ukraine zu erholen
Die Europäische Union hat kürzlich hart gegen blaue und grüne Pigmente vorgegangen, die in grünen Tinten verwendet werden.
Hineinzoomen / Die Europäische Union hat kürzlich hart gegen blaue und grüne Pigmente vorgegangen, die in grünen Tinten verwendet werden.

justtscott/Getty Images

Zunächst befragte das Team mehrere Tätowierer und stellte fest, dass die Künstler zwar ihre Lieblingsmarken hatten, aber nur sehr wenig über die chemische Zusammensetzung ihrer Lieblingstinten wussten. Als nächstes verwendete Swierks Labor eine Vielzahl von Methoden, um ein breites Spektrum häufig verwendeter Tätowierfarben zu analysieren, darunter Raman-Spektroskopie, Kernspinresonanzspektroskopie und Elektronenmikroskopie. Dadurch konnten sie bestimmte Pigmente und andere Substanzen in verschiedenen Tinten identifizieren.

Sie fanden heraus, dass viele Produkte, wie zum Beispiel eine ethanolhaltige Tinte, nicht auf den Etiketten der Hersteller erschienen, obwohl sie nicht auf dem Etikett aufgeführt waren. 23 bisher analysierte Tinten weisen Hinweise auf azohaltige Farbstoffe auf. Solche Pigmente sind normalerweise inaktiv, aber wenn sie Bakterien oder ultraviolettem Licht ausgesetzt werden, können sie zu stickstoffbasierten Verbindungen abgebaut werden, die Krebs verursachen können.

Und, sagt Swierk, „Die in den meisten Tätowierfarben verwendeten Partikelgrößen sind sehr klein – weniger als 100 Nanometer im Durchmesser. Wenn Sie sich auf dieses Größenregime begeben, fangen Sie an, sich Sorgen zu machen, dass Nanopartikel in Zellen eindringen und in den Zellkern gelangen und Schäden verursachen könnten , die möglicherweise Krebs verursacht.“ Die Hälfte der 18 elektronenmikroskopisch analysierten Tinten enthielt Partikel in diesem besorgniserregenden Größenbereich.

Flaschen mit farbiger Tinte stapeln sich in einer Kiste in einem Tattoo-Studio in Berlin.
Hineinzoomen / Flaschen mit farbiger Tinte stapeln sich in einer Kiste in einem Tattoo-Studio in Berlin.

John McDougall/AFP/Getty Images

Die Europäische Kommission hat kürzlich schädliche Chemikalien in grüner Tinte identifiziert, darunter zwei weit verbreitete blaue und grüne Pigmente (Pigment Blue 15 und Pigment Green 7), und erklärt, dass sie oft geringe Reinheit und potenziell gefährliche Inhaltsstoffe enthalten. „Jeder, der sich in den USA ein Tattoo mit blauer oder grüner Tätowierfarbe macht, sollte erwägen, diese besorgniserregenden Pigmente hinzuzufügen“, sagte Zweirk. „Die meisten Tattoo-Hersteller hören auf, blaue und grüne Tinten in Europa zu verkaufen [in response to the regulatory crackdown]Es besteht keine Notwendigkeit, die Pigmente zu ersetzen, da es derzeit keinen offensichtlichen Ersatz gibt.“

Siehe auch  Australien erklärt König Karl III. zum Staatsoberhaupt

Angesichts der wissenschaftlichen Daten der EU gebe es jedoch noch keine eindeutige Schlussfolgerung zur Gesamtsicherheit der Pigmente, sagte er. „Diese speziellen Pigmente werden schon seit sehr langer Zeit beim Tätowieren verwendet“, sagte Zweirk. „Genau wie beim Tätowieren ist es Sache des Verbrauchers, eine Entscheidung über sein besonderes Komfortniveau zu treffen und entsprechend vorzugehen.“

Aus diesem Grund haben Swierk und sein Team eine neue Website erstellt. Was ist in meiner Tinte?? Ihre Forschung führte schließlich zu Zweirks erster umfassender Studie über grüne Tinte auf dem US-Markt. Derzeit sind nur Basisdaten aus früheren Peer-Review-Studien auf der Website verfügbar, aber sobald sein Team eine Analyse kommerzieller Tätowierfarben abgeschlossen hat und die resultierenden Daten den Peer-Review-Prozess durchlaufen haben, wird die Website als wertvolle Verbraucherressource dienen. Informationen zur Zusammensetzung grüner Tinten.

Die Wissenschaft und Chemie, die auf unserer Haut im Spiel sind, reagiert mit grüner Tinte.