Dezember 8, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Anführer der Separatisten haben ihre Videoappelle vorab aufgezeichnet, Metadaten erscheinen

live news
EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen spricht am 19. Februar auf der Münchner Sicherheitskonferenz in Deutschland. (Thomas Kienzle/AFP/Getty Images)

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, sagte, die Welt schaue „ungläubig“ auf die größten erstellt der Truppen in Europa seit den „dunkelsten Tagen des Kalten Krieges“.

„Der wahre Grund, warum die Europäische Union einmal gegründet wurde, ist, dass wir alle europäischen Kriege beenden wollten“, sagte von der Leyen am Samstag auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

Die Welt hat staunend zugesehen, als wir uns der größten Truppenaufstellung auf europäischem Boden seit den dunkelsten Tagen des Kalten Krieges gegenübersahen“, so von der Leyen weiter.

Sie fügte hinzu, dass die Ereignisse „das gesamte internationale System umgestalten könnten“.

Unter Hervorhebung der jüngsten Feierlichkeiten der Ukraine zum 30. Jahrestag ihrer Unabhängigkeit sagte von der Leyen, dass es eine ganze Generation von Ukrainern gibt, die in einem freien Land geboren und aufgewachsen sind und „jetzt täglich Aggressionen und Einmischungen von außen ausgesetzt sind“.

„Das bedeutet die Politik des Kremls in der Praxis, Angst zu schüren und es Sicherheit zu nennen und zu fordern, dass 44 Millionen Ukrainern die freie Entscheidung über ihre Zukunft entzogen wird und einem freien Staat sein Recht auf Unabhängigkeit und Selbstbestimmung entzogen wird.“ Sie hat hinzugefügt.

„Die Auswirkungen dieses Ansatzes sind außerhalb der Ukraine von Bedeutung.“

sprich darüber Russland und Chinasagte von der Leyen, „Sie suchen eine neue Ära, sagen sie, um die bestehenden internationalen Regeln zu ersetzen.“

Sie ziehen die Herrschaft des Stärkeren der Rechtsstaatlichkeit, der Einschüchterung, der Selbstbestimmung und dem Zwang zur Zusammenarbeit vor.

Unterdessen sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, dass Moskau versuche, die Geschichte zurückzudrehen und neu zu erschaffen Perimeter-Effekt.

Siehe auch  US-Beamte versuchen, ukrainisches Getreide zu retten, ohne eine gute Lösung für die russische Exportblockade zu finden

„Die aktuelle Krise zeigt die Bedeutung der transatlantischen Beziehungen für die europäische Sicherheit“, sagte Stoltenberg am Samstag auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

„Wenn das Ziel des Kreml darin besteht, die Zahl der NATO an seinen Grenzen zu verringern, wird er nur mehr NATO bekommen, und wenn er sie verletzen will, wird er immer ein stärker geeintes Bündnis bekommen“, sagte Stoltenberg und bemerkte zuvor, dass die NATO eine Defensive sei Bündnis und „werden alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen.“ zum Schutz und zur Verteidigung.

„Unser Sicherheitsumfeld hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend verschlechtert. Frieden ist keine Selbstverständlichkeit. Freiheit und Demokratie stehen im Wettbewerb, und der strategische Wettbewerb nimmt zu.“