August 14, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Alonsos F1-Auto in ‚totalem Blackout‘ in der Startaufstellung für den österreichischen Grand Prix

Filip Cleeren

Als das Netz vor dem Start geräumt wurde, blieb Alonsos Auto auf seinen Hebeln mit noch angebrachten Reifendecken im Netz, während das Team verzweifelt versuchte, ein technisches Problem mit dem Auto zu lösen.

Aber da Grid eine weitere Formationsrunde anführt, weil Zhou Guanyus Motor abgestellt wurde, kaufen Alpen Mehr Zeit, Alonso konnte nicht von der Parkspur starten, weil sein Auto nicht zündete.

Ein frustrierter Alonso erklärte, dass sein Auto eine vollständige Abschaltung in der Startaufstellung hatte, die zugrunde liegende Ursache noch diagnostiziert werden muss.

„Fünf Minuten vor dem Start hatten wir einen kompletten Blackout im Auto und konnten das Auto nicht starten“, sagte Alonso auf die Frage von Motorsport.com nach dem Problem.

„Wir haben versucht, eine externe Batterie anzubringen, aber es hat auch nicht funktioniert, also ist dort etwas Größeres im Gange und lasst uns versuchen, es für morgen zu reparieren.

„Da sie nicht in der Startaufstellung standen, haben wir versucht, vorbereitet zu sein, aber mit der zweiten Batterie hat es auch nicht geklappt, wie gesagt, da ist etwas Größeres im Gange.“

Alonso wird das Hauptrennen am Sonntag aus der letzten Reihe starten und befürchtet nun, dass „das Wochenende vorbei ist“ wegen der Schwierigkeit seines Sprints.

„Ja, es ist vorbei. Wochenenden im Allgemeinen, denn wie wir hier gesehen haben, gibt es Autozüge und Sie können nicht durchkommen.

„Es wird frustrierend mit DRS-Zügen und solchen Dingen. Also werden wir versuchen, mit der Strategie kreativ zu sein und versuchen, vielleicht mit Safety-Cars oder so etwas Glück zu haben.

„Also mal sehen, aber ich denke, es wird ein sehr, sehr langes Rennen hinter vielen Autos.“

Siehe auch  Raiders Free News Agency: Linebacker markiert Mecha Kaiser

Fernando Alonso, Alpen A522

Fotografie: Glenn Dunbar / Motorsport Bilder

Es ist der jüngste Rückschlag des Spaniers nach einer Reihe von Ausfällen zu Beginn der Saison, wobei der 40-Jährige darauf besteht, dass er seit 10 Jahren sein Bestes gibt.

Nach seiner fünftbesten Saison in Silverstone liegt Alonso derzeit mit 28 Punkten auf dem 10. Platz in der Gesamtwertung, 14 Punkte hinter seinem Teamkollegen. Esteban Ocon.

„Dieses Jahr fühle ich mich wahrscheinlich fahrerisch an der Spitze, auch dank der Erfahrung, vielleicht auf dem Niveau von 2012 und ich habe 20 Punkte oder so, also ist es unglaublich.

„Vielleicht haben wir 70 Punkte verloren, ich glaube 60, wenn wir all die Ausfälle, Pech und Zuverlässigkeit mitzählen, also ist es eine sehr seltsame Saison.

„Obwohl ich in diesem Jahr sehr stolz auf meine bisherige Arbeit bin, fahre ich so gut ich kann und versuche dann, so schnell wie möglich mit einem Team zu arbeiten.

„Wenn wir die Punkte nicht holen, sind all diese Gründe natürlich sehr frustrierend, aber ich wäre noch trauriger, wenn es meine Fehler wären.“