August 9, 2022

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Abtreibungsrechte: Biden unterzeichnet eine Durchführungsverordnung zum Schutz des Zugangs zu Abtreibungen und zur Bereitstellung von Leitlinien für Gesundheitsdienstleister

Der Präsident sagte, die Anordnung würde Frauen helfen, den Staat zu verlassen, um Abtreibungen zu bekommen, sicherzustellen, dass Gesundheitsdienstleister die Bundesgesetze einhalten, damit Frauen den Zugang zur Versorgung nicht verzögern, und die Forschung und Datenerfassung vorantreiben, um die Auswirkungen dieser reproduktiven Gesundheitskrise zu bewerten. Es gibt Müttergesundheit und andere Gesundheitsprobleme.“

Biden unterzeichnete die Durchführungsverordnung während der Eröffnungssitzung der kürzlich eingerichteten Task Force on Reproductive Health Access der Regierung, einer Task Force, die sich aus Vertretern mehrerer Abteilungen der Bundesregierung zusammensetzt. Kabinettsmitglieder werden sich am Mittwoch treffen, um den Präsidenten über die Schritte zu informieren, die ihre jeweiligen Behörden zum „Schutz der reproduktiven Rechte“ unternommen haben, sagte ein Regierungsbeamter am Dienstag gegenüber Reportern.

Xavier Becerra, Minister für Gesundheit und Soziales, hat Gesundheitsdienstleister angewiesen, „alle geeigneten Maßnahmen zu erwägen, um die Einhaltung der Bundesgesetze zur Nichtdiskriminierung sicherzustellen.“ Nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs wurde die Richtlinie inmitten eines Flickenteppichs staatlicher gesetzlicher Beschränkungen für die Abtreibungsbehandlung eingeführt.

Im vergangenen Monat, CNN berichtete Während Staaten im ganzen Land strengere Abtreibungsbeschränkungen erlassen, haben Ärzte Schwierigkeiten, sich an die byzantinischen Richtlinien zu halten, auch wenn Experten vor „einer enormen abschreckenden Wirkung“ für Ärzte warnen, die Abtreibungen durchführen, und sagen: „Was sie tun, entspricht dem Buchstaben des Gesetzes. „
Die Anordnung vom Mittwoch weist HHS an, Maßnahmen zu prüfen, um den Zugang zu Gesundheitsdiensten, einschließlich medizinischer Hilfe, für Frauen zu gewährleisten, die über Staatsgrenzen reisen und Abtreibungen anstreben. Letzten Monat wurde ein Gesetz verabschiedet, das Frauen das Recht garantiert hätte, über Staatsgrenzen zu reisen, um eine Abtreibung zu erreichen Im Senat nicht bestanden Nachdem die Republikaner die Maßnahme blockiert hatten.
Laut dem Beamten würde es Staaten erlauben, Patienten außerhalb des Staates zu behandeln, die eine Abtreibung wünschen Ein Verzicht auf Medicaid 1115Staaten erlauben, auf bestimmte staatliche Anforderungen für die Bereitstellung von Pflege zu verzichten und „bestimmte Kosten“ zu decken.

„Die Durchführungsverordnung weist HHS weiter an, die Forschungsbemühungen zu Gesundheitsdaten von Müttern auszuweiten, um die Auswirkungen des eingeschränkten Zugangs zu reproduktiven Gesundheitsdiensten auf die Gesundheit von Frauen genau zu messen“, sagte der Beamte am Dienstag.

Am Mittwoch gibt es eine Anordnung Zweite von Biden signiert Nach der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in Roe v. Wade. Im vergangenen Monat unterzeichnete Biden eine Durchführungsverordnung, die den Zugang zu Abtreibungsbehandlung und Verhütungsmitteln schützt, die Privatsphäre der Patienten schützt und eine behördenübergreifende Task Force einrichtet, die „alle verfügbaren Bundesinstrumente zum Schutz des Zugangs zur reproduktiven Gesundheitsversorgung“ einsetzt.

Am Ende hat der Präsident jedoch nichts unternommen, um das landesweite Recht auf Abtreibung wiederherzustellen, und Biden hat öffentlich eingeräumt, dass seine Möglichkeiten zur Ausweitung des Zugangs zu Abtreibungen begrenzt sind.

Siehe auch  Wissenschaftler sagen, dass mysteriöse Radiowellen aus dem Zentrum der Milchstraße kommen

Dies ist eine Breaking Story und wird aktualisiert.