Januar 28, 2023

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

37 Millionen T-Mobile-Kunden wurden gehackt


New York
CNN

T-Mobile sagte, ein „bösartiger Akteur“ habe im November bei einer Datenpanne auf personenbezogene Daten von 37 Millionen Bestandskunden zugegriffen.

in Aufsichtsrechtliche Einreichung Am Donnerstag sagte das Unternehmen, der Hacker habe Kundendaten gestohlen, darunter Namen, Rechnungsadressen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtsdaten, T-Mobile-Kontonummern und Informationen, die die Art des Dienstes beschreiben, den sie mit dem Mobilfunkanbieter anbieten. Laut T-Mobile wurden bei dem Hack keine Sozialversicherungsnummern, Kreditkarteninformationen, Regierungsausweisnummern, Passwörter, PINs oder Finanzinformationen offengelegt.

Diese Informationen können jedoch mit anderen gestohlenen oder öffentlich zugänglichen Informationen aggregiert und von Betrügern verwendet werden, um die Identität oder das Geld von Personen zu stehlen. T-Mobile sagte, es arbeite mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen und habe damit begonnen, Kunden zu benachrichtigen, deren Informationen möglicherweise verletzt wurden.

Der Mobilfunkanbieter gab nicht an, was er tun könnte, um die Situation zu beheben. Es deutete an, dass aufgrund des Hacks „erhebliche Kosten“ auf dem Haken stehen könnten, obwohl das Unternehmen sagte, es erwarte nicht, dass die Gebühr einen wesentlichen Einfluss auf das Endergebnis von T-Mobile habe.

Nach T-Mobile

(TMUS)
Das Unternehmen erfuhr von der Datenschutzverletzung und sagte, es habe ein externes Cybersicherheitsteam mit der Untersuchung beauftragt. T-Mobile

(TMUS)
Ich war in der Lage, die Quelle des Hacks zu erkennen und ihn einen Tag nach der Entdeckung des Hacks zu stoppen. Das Unternehmen sagt, es werde den Verstoß weiter untersuchen, glaubt aber, dass er „vollständig eingedämmt“ wurde. Wie von T-Mobile angegeben

(TMUS)
Es scheint nicht, dass die Systeme und Netzwerke „gehackt“ werden.

„Der Schutz der Daten unserer Kunden hat weiterhin höchste Priorität“, sagte T-Mobile in einer Erklärung. „Wir werden weiterhin erhebliche Investitionen tätigen, um unser Cyber-Sicherheitsprogramm zu verbessern.“

Siehe auch  Aufrufe zum Boykott von McDonald's und anderen Marken nach der russischen Invasion in der Ukraine

Das Unternehmen gab an, dass es im Jahr 2021 mit einer „erheblichen mehrjährigen Investition“ begonnen habe, um seine Cybersicherheitsfähigkeiten und Schutzmaßnahmen zu verbessern.