Januar 28, 2023

KLE-Was.de

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

2023 MacBook Pro Test: Eine polierte zweite Generation

Ein interessanter Nebeneffekt von Apples Schritt zur Verwendung eigener Chips im Mac ist, dass der Update-Zyklus des Mac jetzt viel mehr dem iPhone ähnelt: regelmäßige, meist vorhersehbare Updates, die bescheidene Leistungssteigerungen von Generation zu Generation und vielleicht ein paar inkrementelle liefern Verbesserungen oder neue Funktionen. .

Dies ist beim MacBook Pro 2023 der Fall. Für die meisten Absichten und Zwecke ist es das Er 2021 MacBook Pro. Der einzige Unterschied besteht in der Aufnahme neuer M2 Pro- und M2 Max-Chips zur Verbesserung der CPU-, Grafik- und maschinellen Lernleistung gegenüber dem 2021 M1 Pro und M2 Max sowie in einigen Konnektivitäts-Upgrades, die einige unserer sehr geringfügigen Probleme direkt angehen Prämie. 2021er Modelle.

Das MacBook Pro 2021 hat jedoch bei seiner Markteinführung nicht enttäuscht, und der Markt hat sich in den letzten zwei Jahren nicht genug verändert, um die größtenteils ähnlichen Modelle von 2023 weniger attraktiv zu machen. Dies sind immer noch die besten Laptops, die Sie für eine Vielzahl von Anwendungsfällen kaufen können – vorausgesetzt, es macht Ihnen nichts aus, ein kleines Vermögen auszugeben.

Spezifikationen und Design

Sowohl das 14-Zoll- als auch das 16-Zoll-MacBook Pro sind dieses Jahr größtenteils dieselben wie im letzten Jahr.

Tatsächlich sind ihre Designs identisch. Das 16-Zoll-Modell mit dem M2 Max wiegt immer noch 4,8 Pfund (2,2 kg) und misst 0,66 x 14,01 x 9,77 Zoll (1,68 x 35,57 x 24,81 cm). Das 14-Zoll-Modell mit dem gleichen Chip wiegt 1,63 kg und misst 1,55 x 31,26 x 22,12 cm (0,61 x 12,31 x 8,71 Zoll). Beide unterscheiden sich zumindest äußerlich nicht wesentlich von ihren Vorgängern aus dem Jahr 2021.

Ich habe immer noch das Gefühl, wie schon im Jahr 2021, dass das 16-Zoll-Modell nach heutigen Maßstäben sperrig und etwas unhandlich ist, während das 14-Zoll-Modell bis auf etwas beengte Platzverhältnisse nahezu perfekt ist, aber Ihre Laufleistung kann variieren. Für ausführlichere Gedanken zum Design werfen Sie einen Blick auf unseren 2021 MacBook Pro Test.

Das einzige andere Problem, das ich mit dem Design des Laptops habe, ist Apples Entscheidung, eine Kamerakerbe im iPhone-Stil oben auf dem Bildschirm einzubauen, um insgesamt mehr Platz auf dem Bildschirm hinzuzufügen. Im Moment wurden die meisten der wenigen Apps, die einige Probleme haben, um dieses Design herum aktualisiert, aber hier und da gibt es immer noch Ausreißer.

Dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel, daher denke ich, dass sich die meisten Leute schnell an die Kerbe gewöhnen werden.

Anschlüsse und Konnektivität

Die Ports sind auch ziemlich gleich. Beide Größen umfassen drei Thunderbolt 4 USB-C-Anschlüsse mit Unterstützung von bis zu 40 Gb/s, einen MagSafe-Anschluss, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und einen SDXC-Kartensteckplatz. Der HDMI-Anschluss kehrt ebenfalls ab 2021 zurück, hat aber ein Upgrade erhalten, das einen unserer einzigen Kritikpunkte an den Vorgängermodellen behebt. Sie sind nicht mehr auf HDMI 2.0 beschränkt, was bedeutet, dass Sie jetzt 4K bei Bildwiederholfrequenzen über 60 Hz über HDMI erreichen oder 8K bei 60 Hz pushen können.

Apple behauptet, dass der Port sogar 4K bei satten 240 Hz verwalten kann. Dies ist überraschend, da HDMI 2.1 mit 48 Gbit/s läuft, aber das reicht normalerweise nicht für 4K über 120 Hz. Eine Art Display-Stream-Komprimierung scheint hier wahrscheinlich, aber ich konnte das noch nicht bestätigen, da ich während des Tests keinen 4K-240-Hz-Monitor zur Hand hatte.

Es gibt jedoch einen Grund, warum Sie keinen 4K-240-Hz-Monitor zur Hand haben: Es gibt kaum einen. Für die nahe absehbare Zukunft ist 4K bei 120 Hz ungefähr das, was die meisten Menschen brauchen, daher ist jede Diskussion über 4K bei 240 Hz im Moment hauptsächlich akademisch.

Wie auch immer, es ist schön, den Stoß zu HDMI 2.1 zu sehen. Offensichtlich war es im vorherigen MacBook Pro möglich, 4K bei 120 Hz über Thunderbolt zu erreichen, aber es schien seltsam, dass ein solches High-End-Gerät einen älteren HDMI-Standard verwendete. Das ist jetzt gelöst, und Laptops werden für ihn immer attraktiver.

In Bezug auf die drahtlose Konnektivität unterstützt das MacBook Pro jetzt Wi-Fi 6E, eine Verbesserung gegenüber Wi-Fi 6 des vorherigen Geräts und eine weitere willkommene Antwort auf eines unserer kleinen Probleme von früher. Bluetooth 5.3 ist ebenfalls verfügbar.

Siehe auch  Deal Alert: Alienwares leistungsstärkster Gaming-Laptop unter 1800 $