Geschichte und Geschichten aus Kalkars mittelalterlichen Stadtrechnungen

Beim Geld, so sagt man, hört der Spaß auf. Für Historikerinnen und Historiker fängt er dann mitunter gerade erst an: Denn obwohl das Mittelalter, gemessen an späteren Zeiten, nicht sehr viel geschrieben hat, so notierte man Dinge doch regelmäßig dann, wenn es ernst wurde — also dann, wenn es um Geld ging.

Vortrag von Prof Dr. Hiram Kümper über faszinierende Einblicke in die mittelalterliche Lebenswelt

Entsprechend geben Stadtrechnungen uns heute noch faszinierende Einblicke in die mittelalterliche Lebenswelt. Durch sie und mit ihnen verstehen wir vieles, worüber kein Zeitgenosse schriftlich reflektiert hat, können nachvollziehen, wie Bauprojekte und Herrschaftsausübung funktionierten, oder das regionale und überregionale Beziehungsnetz einer Stadt rekonstruieren. Manchmal schlagen sich in den Stadtrechnungen auch ganz alltägliche Kleinigkeiten nieder, große und kleine Geschichten eben. Prof. Dr. Hiram Kümper hat sich intensiv mit alten Kalkarer Stadtrechnungen beschäftigt und wird in seinem Abendvortrag am 25. Oktober 2018 um 19 Uhr im Ratssaal des historischen Rathauses in Kalkar über beide, die kleinen und die großen Geschichten, zu berichten wissen. Der Eintritt ist frei.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: