Weezer Grundschulen testen Hilfsmittel

WEEZE. Anfang Oktober fand in den Weezer Grundschulen Marienwasser und Petrus-Canisius mal ein ganz anderer Unterricht zum Thema “Barrierefreiheit sowie alltägliche Hilfsmittel“ statt. Die Kinder der ersten und zweiten Klasse konnten den Alltag, den man mit typischen Einschränkungen hat, einmal selbst erleben.

Die Mitglieder des Ortsverbandes VdK Weeze vom Kreisverband am Niederrhein hatten viele Hilfsmittel (gesponsert vom Sanitätshaus Mönks & Scheer in Goch) mitgebracht.

Kann man mit einer Augenbinde eine Suppe löffeln oder ein Glas mit Wasser füllen, ohne sich zu bekleckern? Kommt man mit dem E-Scooter auch genau dorthin, wo die Freunde und Klassenkameraden schon längst hingelaufen sind? Diese und andere Fragen konnten die Kinder hautnah und praktisch erleben.

Die Fahrt auf einem E-Scooter machte genau so viel Spaß, wie der Slalom mit einem aktiven Kinderrollstuhl. Die Kinder stellten auch fest, wie schwer es ist mit Unterarmgehstützen zu laufen oder aber, Wasser einzuschenken, wenn man blind ist.

Natürlich wurden auch Hilfsmittel wie Essgeschirr, Therapiebälle, Handbike als auch ein behindertengerechter Bus in Augenschein genommen und getestet.

Der große Erfolg der Aktion bei Schülern und Lehrpersonal lädt zur Wiederholung ein und so werden, dank des ehrenamtlichen Engagements des Weezer VdK Ortsverbandes, im November auch die Schüler der dritten und vierten Klasse der Weezer Grundschulen ebenfalls die Möglichkeit haben, den Alltag mit den Hilfsmitteln auszuprobieren.

Zum Abschluss gab es kleine Präsente gestiftet vom Landesverband VdK Düsseldorf, Sanitätshaus Mönks & Scheer sowie vom REWE Lebensmittelgeschäft Narzynski.

Alles in allem war es eine lehrreiche spielerische Erfahrung für die Schüler zum Thema “Wie gehe ich mit behinderten Menschen im Alltag um.“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: