Neuorientierung der kommunalen Jugendhilfeplanung

Im Rahmen der Neuorientierung der kommunalen Jugendhilfeplanung findet am Montag, 29. Oktober 2018 von 18:00 – 21:00 Uhr, im Konzert– und Bühnenhaus in Kevelaer eine Auftaktveranstaltung statt, zu der das Jugendamt der Wallfahrtsstadt alle Akteure der Jugendhilfe, Träger der freien Jugendhilfe, Einrichtungsleitungen, Schulleitungen, Mitglieder bisheriger Arbeitsgruppen, Mitglieder des „Netzwerkes Kevelaer“, Mitglieder des Stadt-jugendringes, SchulsozialarbeiterInnen, Fraktionsvorsitzende, Mitglieder des Jugendhilfe-ausschusses sowie Kolleginnen und Kollegen eingeladen hat.

Die Jugendhilfeplanung ist eine gesetzliche Pflichtaufgabe. Ihr Ziel besteht darin, positive Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familien zu erhalten oder zu schaffen (§ 1 SGB VIII) und  bedarfsgerechte Angebote der Jugendhilfe rechtzeitig und ausreichend zur Verfügung zu stellen.
Sie ist aber auch im politischen Prozess ein Instrument kommunaler Willensbildung und Entscheidungsvorbereitung, bei der AdressatInnen und Akteure frühzeitig zu beteiligen sind.

Nach einer Begrüßung durch den Bürgermeister Herrn Dr. Pichler wird Frau Sandra Rostock vom Landesjugendamt Rheinland (LVR) aus Köln in das Themenfeld der Jugendhilfeplanung einführen.

Anschließend wird der Blick auf Kevelaer gerichtet und die Neuorientierung vor Ort vorgestellt sowie Möglichkeiten der Beteiligungen erörtert.
Ein paar vorbereitende, zur Neuorientierung der kommunalen Jugendhilfeplanung notwendige Schritte, wurden bereits in den vergangenen Jugendhilfeausschusssitzungen eingeleitet und beschlossen (nachzulesen auf der Homepage der Wallfahrtsstadt Kevelaer im Ratsin-formationssystem, Niederschriften vom 28.11.2017/ 13.06.2018/ 25.09.2018).

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer möchte dazu einladen, Jugendhilfeplanung in seiner gesamten Vielfältigkeit zu betrachten – den „Blick über den eigenen Tellerrand“ zu wagen, denn „das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“.

Wer bisher noch keine Einladung erhalten hat, jedoch an einer Teilnahme interessiert ist (die Einladungen wurden per E-Mail und auf dem Postweg versandt), kann sich gerne bei Ruth Trötschkes melden, ruth.troetschkes@kevelaer.de)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: