Nicht nur Gründer brauchen Mut und Geld

In Kalkar widmet sich die Reihe „Gründerland Kreis Kleve“ der Kreis-Wirtschaftsförderung“ dem Finanzierungsthema

Kreis Kleve – Kalkar – Jede Gründung, jede Betriebsübernahme, letztlich jede unternehmerische Betätigung braucht eine solide Finanzierung. Neben Eigenmitteln geht es meist auch um die Frage einer Bankenfinanzierung. Gelingt dies nicht, bleibt die Idee von der Selbstständigkeit ein Traum.

„Nicht nur in der dreiteiligen Seminarreihe „Informieren – Planen – Gründen“, die wir vor der Sommerpause durchgeführt haben, auch in den vielen Praxisbeiträgen wurde eins deutlich: ein guter Gründungsplan ist die Grundlage für einen erfolgversprechenden Start,“ so die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve im Rückblick auf die bisherigen Veranstaltungen in der Reihe „Gründerland Kreis Kleve“. Zentrale Elemente eines jeden Gründungsplans sind die Kalkulation von Kosten, Umsätzen und Finanzierungsbedarf. Das richtige Maß für die Anschubfinanzierung der Gründungsidee oder der Betriebsübernahme sichert das finanzielle Überleben.

Mit dieser Frage beschäftigt sich die zweite Veranstaltung der Kreis-WfG nach der Sommerpause im Kalkarer Gewerbe- und Gründerzentrum. Der Hauptreferent Prof. Dr. Ralf Bauer von der Hochschule Rhein-Waal überschreibt denn auch seinen Vortrag mit „Die Gründung, ihre Finanzierung und öffentliche Förderung: Wege und Bausteine einer nachhaltigen Finanzierung“.

„Wir sind davon überzeugt, dass dieses wichtige Thema nicht nur Gründer und Betriebsnachfolger angeht. Willkommen sind auch alle jungen und etablierten Unternehmen, die sich mit Ausbau- und Erweiterungsinvestitionen befassen. Der Vortrag wird über die Schritte zur Ermittlung des Finanzierungsbedarfs und über Möglichkeiten öffentlicher Finanzierungshilfen informieren. Gelungene Gründerbeispiele aus Kalkar liefern den praxisnahen Bezug,“ hebt die Kreis-Wirtschaftsförderung hervor. An der Gesprächsrunde, moderiert von Julia Lörcks, Redaktionsleiterin der Rheinischen Post in Xanten nehmen die Eheleute Lucas, Glasatelier, Olaf Neuhausen, lune CHF GmbH (berührungsloses System zur Temperaturmesseung), Lars Ritter, Cremepott (handgemachte Seifen und Kosmetika) und Dr. Bruno Ketteler, Wirtschaftsförderer der Stadt Kalkar teil.

Eröffnet wird der Vortrags- und Gesprächsabend mit einer Begrüßung durch Hans-Josef Kuypers für die federführende Kreis-Wirtschaftsförderung und Dr. Britta Schulz, Bürgermeisterin der Stadt Kalkar.

Die Veranstaltung am Dienstag, 11. September 2018 um 17.00 Uhr im Gewerbe- und Gründerzentrum ist für die Interessierten kostenfrei. Anmeldungen sind telefonisch unter 02821-7281-11 oder per Mail an info@wfg-kreis-kleve.de möglich.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: