Hol- und Bringzone soll Verkehrschaos durch Helikoptereltern verhindern

Emmerich – wie fast alle Schulen hat auch die Leegmeer Grundschule in Emmerich Verkehrsprobleme u. a. Verursacht durch die Eltern oder auch Helikoptereltern genannt.

Verkehrschaos
Vor der Leegmeergrundschule entstand jeden morgen ein Verkehrschaos.


Nachdem sich die Verkehrslage vor der Grundschule in den letzten 2-3 Jahren massiv verschlimmert hat, besonders in den Stoßzeiten 7:45 – 8:10 Uhr, musste gehandelt werden.
Nach einer Ortsbegehung durch die Schulleitung, Stadtverwaltung, Polizei, Verkehrswacht und der Elternvertretung war die Lösung auf der Hand.
Eine Hol- und Bringzone wurde nun eingerichtet. Man muss sich das so vorstellen wie an Bushaltestellen. Der Bus (in dem Fall Autos der Eltern) fahren die Haltestelle an, Kinder steigen aus bzw. Ein, dann wird die Haltestelle unvermindert wieder frei gemacht. Die Hol-/Bringzone bietet Platz für ungefähr 10 PKW in zwei Parkbuchten.

Fußspuren
Gelbe Fußabdrücke weisen den Weg.

Dabei soll aber nicht geparkt, sondern nur gehalten werden.
Davon erhoffen sich die Beteiligten das Verkehrschaos zu beheben und einen sichereren Schulweg zu garantieren. Kinder kamen bisher nicht mit dem Rad, weil den Eltern der Verkehr vor der Schule als zu gefährlich galt.

Damit die Kinder den Weg zur Schule finden (ca. 200m) wurde heute der Kunstunterricht nach Draußen verlegt. Gelbe Fußabdrücke, welche auf den Gehweg aufgepinselt wurden, zeigen den Weg zur Schule. Dabei müssen die Kinder nicht mal die Straße überqueren. Selbst Rektorin Nadja Scherer half beim Pinseln mit.

Das Ordnungsamt wird die Zone kontrollieren, damit dort nicht geparkt wird. Außerdem wird, so Stadtsprecher Tim Terhorst, die Polizei sicherlich den Bereich vor der Schule beobachten und dort haltende Fahrzeuge auf die Bringzone hinweisen.

Durch die Schulleitung wurden die Eltern bereits, vor den Ferien, über die Neuerung informiert.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: