Emmerichs neuer Kindergarten „Räuberhöhle“ hat bereits zwei ausgelastete Gruppen – Neubau nimmt Gestalt an

Auf dem ehemaligen Kasernengelände in Emmerich entsteht der Kindergarten „Räuberhöhle“, welcher durch die AWO betrieben wird. Um den steigenden Kindergartenbedarf in Emmerich gerecht zu werden wurde eine Containerlösung geschaffen. Diese Lösung, in der zwei Gruppen platz finden, ist aber nur vorübergehend.
Nebenan entsteht der neue Komplex, mit einer Gesamtgröße von 880 m², in dem 5 Kindergartengruppen platz finden. Damit sich die Kids auch austoben können, wird eine Außenanlage von 2300 m² geschaffen. Die Gestaltung der Anlage wird in enger Absprache mit dem Kindergarten erfolgen, so Investor Matthias Wünsch von der Heyden.

Der Bau ist schon weit fortgeschritten, selbst die Fenster sind schon eingebaut. Nun folgt noch der Innenausbau und die Verkleidung der Außenisolierung. Wünsch von der Heyden rechnet damit, das der Kindergartenbetrieb im November ins neue Gebäude umziehen kann. Dann werden auch nicht mehr die Container gebraucht.

Derzeit befinden sich 44 Kinder in der „Räuberhöhle“. Eine U3 und eine Ü3 Gruppe wurden eingerichtet, mit einer Gesamtkapazität von 44 Kindern.
Sobald der Neubau fertiggestellt ist, werden 5 Kindergartengruppen, entsprechend um die einhundert Kinder, platz finden.

Die umliegenden Bauarbeiten stören die Kinder keineswegs, eher im Gegenteil. Alle laufenden Bauarbeiten werden Fachmännisch durch die Kinder beaufsichtigt, natürlich vom Zaun geschützt.

Nach dem Kindergarten ist nicht Schluss
Neben dem Kindergarten werden auch Wohnungen errichtet, auch Sozialwohnungen. Auch entsteht ein medizinisches Fachzentrum, ein Pflegeheim und eine Einrichtung für betreutes Wohnen auf dem Kasernengelände.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: